Oppo K9s offiziell: Einer wie alle!

Oppo hat im Heimatland China mit dem Oppo K9s ein weiteres Mittelklasse-Device veröffentlicht, welches sich von den technischen Daten her in einer Reihe von vielen Mitbewerbern einordnet. Dafür kann das Smartphone mit einem verbauten Snapdragon 778G Prozessor mit der schicken Farbe „Phantom Lila“ für Aufmerksamkeit sorgen.

 

Der Snapdragon 778G ist im Augenblick sehr gefragt

Wie Vivo hält sich auch Oppo hierzulande sehr zurück, was die Vorstellungen von neuen Smartphones anbelangt. Im Heimatland China sieht das schon ein wenig anders aus. Da hat die BBK-Tochter uns mit dem Oppo K9s ein weiteres Smartphone der Serie vorgestellt, das auffällig der Allgemeinheit frönt. Einen beispielsweise verbauten Snapdragon 778G Octa-Core-Prozessor haben wir in der Vergangenheit schon des Öfteren lesen dürfen. Egal ob in einem Samsung Galaxy M52, einem Realme GT Master Edition, dem Xiaomi CIVI, einem gestern vorgestelltem Huawei Nova 9 oder die kommende Woche Dienstag in Berlin zu präsentierende Honor 50 Series. Alle verwenden sie aktuell diesen 5G-tauglichen Mittelklasse-SoC (System on a Chip) von Qualcomm.

Oppo K9s: ein weiteres Mittelklasse-Device ist offiziell

Speichertechnisch stehen wahlweise 6 oder 8 GB RAM mit 128 GB internen UFS 2.2 internen Programmspeicher zur Auswahl. Dieser bietet nicht nur 5 GB zusätzlichen virtuellen RAM, sondern lässt sich auch via microSD-Speicherkarte erweitern. Als Bildschirm verbaut Oppo ein 6,59 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 2.412 x 1.080 Pixel und der bei Android inzwischen typischen Bildwiederholrate von 120 Hertz. Das kein AMOLED-Panel verwendet wird, befindet sich der Fingerabdrucksensor auch an der Seite im Power- und Standby-Button. Eine 16 Megapixel (f/2.0) auflösende Punch-Hole-Kamera gibt aber dennoch unter dem Panda-Glass oben links.

Oppo K9s

Auf der Rückseite verbaut die neue OnePlus Mutter eine 64-Megapixel-Triple-Kamera, welche von einer 8-Megapixel Ultra-Weitwinkel- und einer 2-Megapixel-Makro-Kamera flankiert wird. Für die nötige Energiezufuhr verbaut das Unternehmen in dem Oppo K9s einen 5.000 mAh starken Akku, welcher mit einem 30-Watt-Netzteil entsprechend schnell geladen werden kann. Inzwischen schon eine kleine Besonderheit, neben dem USB-Type-C-Anschluss für das Netzteil, befindet sich eine analoge Audio-Klinkenbuchse.

Preise und Verfügbarkeit

Wie eingangs erwähnt, gibt es das Smartphone neben der außergewöhnlichen Farbe „Phantom Lila“, auch noch in Schwarz und Silber zu einem Preis von 1.699 Yuan, beziehungsweise 1.899 Yuan. Das wären dann grob umgerechnet 230, bzw. 260 Euro. Verfügbar wird das Mittelklasse-Smartphone in China ab dem 1. November sein. Über eine deutsche Verfügbarkeit ist bislang nichts bekannt. Falls ein Import über TradingShenzhen in Frage kommt, ein LTE-Band 20 ist nicht verbaut.

Oppo K9s

[Quelle: Oppo | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.