Oppo Reno: Von Mittelklasse bis Flagship mit 10-fachen Zoom

Nach dem offiziellen Launch in China, hat die BBK-Tochter das Oppo Reno nun auch für den europäischen Markt vorgestellt. Das Flaggschiff-Smartphone wird es in zwei Ausführungen geben. Eine davon mit einer 10-fachen Vergrößerung. Damit wurde mehr oder weniger der Rekord von Huawei eingestellt.

 

Hatten wir Anfangs unter dem doch sehr jugendlichen Logo „Reno“ eine neues Brand für Mittelklasse-Smartphones in Verdacht, so bestätigt Oppo nun das komplette Gegenteil. Wie die BBK-Tochter nun mitteilt handelt es sich bei dem Oppo Reno um eine Serie. Ähnlich dem Konzept des OnePlus 7, wird es zwei – beziehungsweise drei Modelle geben.

Zwei Größen mit Pop-Up-Kamera

Ein Oppo Reno mit einem 6,46 Zoll großen OLED-Display und einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel, sowie ein Oppo Reno mit 6,6 Zoll großen OLED-Bildschirm und gleichen Auflösung. Beide Panels bieten besonders viel Displayfläche, da die 16-Megapixel-Frontkamera oben im Gehäuse verstaut ist und keilförmig aus dem Gehäuse fährt.

Unter der Haube gibt es jedoch eklatante Unterschiede. Während das 499 Euro teure Oppo Reno mit einem Snapdragon 710 ausgestattet ist, kann das 799 Euro teure Android-Smartphone auf einen Snapdragon 855 zurückgreifen. Weitere Unterschiede dürften die Hauptkameras darstellen.

Ist es bei dem kleineren Modell ein Dual-Kamera mit einem 48- und 5-Megapixel-Sensor, ist das Angebot im Oppo-Flaggschiff mit 48, 8 und 13 Megapixel der einen 10-fachen Zoom bietet, schon deutlich beeindruckender. Wie bei Huawei handelt es sich hier um einen Hybrid-Zoom. Dieser bietet laut eigenen Aussagen einen 6-fachen optischen Zoom (Periskop-Technologie) und kombiniert durch die 48-Megapixel-Optik bis zum 10-fachen mit digitaler Unterstützung. Das ist auf dem Blatt Papier einen Tick besser, als es Huawei praktiziert.

In der Schweiz gibt es noch ein drittes Modell mit verbauter 5G-LTE-Technologie. Der Preis wird hier bei 899 Euro liegen.

Technische Daten der Oppo Reno Serie

Technische Daten Reno Reno Series
Oppo Reno Oppo Reno
Display 6,4 Zoll AMOLED
2.340 x 1.080 Pixel
Corning Gorilla Glass 6
6,6 Zoll AMOLED
2.340 x 1.080 Pixel
Corning Gorilla Glass 6
Pixeldichte 402 ppi 387 ppi
Prozessor Snapdragon 710 Octa-Core
2x ARM Cortex A75 max 2,2 GHz
6x ARM Cortex A55 max 1,7 GHz
Adreno 616 GPU
Snapdragon 855 Octa-Core
1x ARM Cortex A76 max 2,84 GHz
3x ARM Cortex A76 max 2,42 GHz
4x ARM Cortex A55 max 1,8 GHz
Adreno 640 GPU
RAM 6/8 GB 6/8 GB
Speicher 128/256 GB 128/256 GB
Anschlüsse Typ C, USB 3.1 GEN1 Typ C, USB 3.1 GEN1
Drahtlos WLAN 802.11 a/b/g/n/ac  2,4 & 5 GHz
VoLTE/VoWiFi
Bluetooth 5.0, NFC
A-GPS, GPS, Glonass, BeiDou, Galileo
WLAN 802.11 a/b/g/n/ac  2,4 & 5 GHz
VoLTE/VoWiFi
Bluetooth 5.0, NFC
A-GPS, GPS, Glonass, BeiDou, Galileo
LTE 800 / 900 / 1800 / 2100 / 2600 MHz 800 / 900 / 1800 / 2100 / 2600 MHz
Kamera 48 Megapixel (OIS) – f/1.7
5 Megapixel Zoom f/2.4
48 Megapixel (OIS) – f/1.7
13 Megapixel Weitwinkel – f/3.0
8 Megapixel Zoom (10-fach Hybrid) – f/2.2
Frontkamera 16 Megapixel – f/2.0
Pop-Up (keilförmig)
16 Megapixel – f/2.0
Pop-Up (keilförmig)
Abmessungen 156,6 x 74,3 x 9 mm 162,0 x 77,2 x 9,3 mm
Gewicht 185 g 215 g
Gehäuse Aluminium Aluminium
Akku 3.765 mAh
VOOC 3.0
4.065 mAh
VOOC 3.0
Betriebssystem Android 9.0 Pie
ColorOS 6
Android 9.0 Pie
ColorOS 6
Sonstiges Fingerprint-in-Display
Dolby Atmos
Fingerprint-in-Display
Dolby Atmos
Farben Jet Black
Ocean Green
Jet Black
Ocean Green
UVP 499 Euro
ab 10. Mai 2019 verfügbar
799 Euro
899 Euro 5G-Version
ab Juni 2019 verfügbar

Noch haben wir nicht das Konzept von Oppo ganz verstanden. Weder wie sich die Reno-Marke nach außen darstellen will, noch was die Pläne im Bezug auf Deutschland sind. Das Oppo Find X wurde im Pariser Louvre vorgestellt um damit auch den Europa-Start des Unternehmens zu unterstreichen. In Deutschland sind die Smartphones jedoch nur über unsere europäischen Nachbarländer zu beziehen. Man darf also weiter gespannt bleiben, ob Oppo mit der Schwester OnePlus nun auch hierzulande in den Wettbewerb treten wird. Uns kann es nur recht sein.

[Quelle: Oppo]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares