Redmi K50 Extreme Edition: Jetzt wird es langsam lächerlich

Redmi-CEO Lu Weibing kündigt noch für diesen Monat das Redmi K50 Extreme Edition an. Es soll dabei „komplett anders positioniert werden“ und alle „Hardcore-Technologien“ in einem Smartphone vereinen. Das Problem mit diesem Smartphone ist jedoch, dass es allen Anschein eine ganze Menge Namen besitzt, am Ende aber das Xiaomi-Smartphone mit einem Snapdragon 8+ Gen 1 Prozessor sein wird. Vermutlich das Erste mit einer 200-Megapixel-Kamera an Bord.

 

Redmi K50 Extreme Edition kommt noch im August

Redmi K50 Extreme Edition

Alles klar: klappern gehört zum Handwerk. Unter dieser Kategorie sollte man vermutlich auch die lange Botschaft des Xiaomi-Vize-Präsidenten und Geschäftsführer des Sublabel Redmi Lu Weibing auf dem sozialen chinesischen Netzwerk Sina Weibo verstehen. Dort wird noch für diesen Monat das Redmi K50 Extreme Edition angekündigt. Es werden Phrasen wie „die Fesseln loszulassen“, „ultimative Meisterwerk“, „Hardcore-Technologien“, „leistungsstärkste K50“ und „aggressives Leistungs-Flaggschiff“ genannt. Alles geschenkt. Was es in meinen Augen aktuell wirklich lächerlich macht, ist der Tatbestand, dass wir eine Menge Namen im Spiel haben aber im Grunde immer von ein und dem selben Smartphone berichten.

Das sogenannte Redmi K50 Extreme Edition taucht inzwischen unter den Namen

  • Redmi K50 Supreme Edition
  • Redmi K50 Ultimate Edition
  • Redmi K50 Ultra
  • Redmi K50S Pro und
  • Xiaomi 12T Pro

Wie man aus einem gleich sechs Smartphones macht

Vermutlich ein und das selbe Smartphone – aber sechs Namen. Gehts noch? Das man in China dazu übergegangen ist ein und das gleiche Smartphone unter zwei – manchmal auch drei unterschiedlichen Marken (Xiaomi, Redmi und Poco) – zu veröffentlichen ist schon verwirrend genug. Doch ein Xiaomi Device mit einer chinesischen Bezeichnung und einem globalen Namen zu veröffentlichen ist für mich komplett sinnfrei. Ich komme nicht herum, dass dahinter ein politischer Zweck verfolgt wird. Die aktuelle Situation zeigt es eindeutig, dass eine Abhängigkeit von nur einem Land schnell zu großen Problemen führen kann. Aber das führt an dieser Stelle zu weit.

Das besagte Smartphone soll nach aktueller Kenntnis über einen Snapdragon 8+ Gen 1 Octa-Core-Prozessor verfügen und wahlweise mit 8/128 GB oder 12 GB RAM und 256 GB internen Speicher erhältlich sein. Für das Display wird vermutlich ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Panel erwartet, das entgegen dem K50 und K50 Pro anstelle der 3.200 x 1.440 Pixel nur 2.400 x 1.080 Pixel bei maximalen 120 Hertz Bildwiederholrate erhalten soll. Im folgenden (blauen) Teaser heißt es jedoch, dass nicht an der Auflösung gespart wurde. Während wir also nicht wirklich wissen welche Auflösung nun tatsächlich kommen wird, soll der eigentliche Clou vermutlich die Triple-Kamera darstellen.

Redmi K50 Extreme Edition

Vermutlich erstes Xiaomi-Smartphone mit 200-Megapixel-Kamera

Das erste Xiaomi-Smartphone mit einer 200-Megapixel-Hauptkamera. Flankiert durch ein 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkel- und 2-Megapixel-Makro-Objektiv. Auf der Front kommen 20 Megapixel für Selfies zum Einsatz. Bei der Ladetechnologie ist man sich noch unschlüssig, wie der 5.000 mAh starke Akku aufgeladen werden soll. Das Repertoire geht von 120 Watt, welche bereits von der 3C-Zertifizierungs-Behörde bestätigt wurden, über 165 Watt, hoch bis zu 200 Watt um den Anschluss zur Konkurrenz Vivo wieder aufnehmen zu können.

[Quelle: Sina Weibo | via Sparrows News]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.