Samsung Galaxy S20, S20 Plus und S20 Ultra: Das finale Bildmaterial!

Fluch und Segen zugleich sind Leaker, die uns lang vor dem offiziellen Event mit Material versorgen. Im Fall des Samsung Galaxy S20, S20 Plus und S20 Ultra geht es sogar soweit, dass wir bereits den Unpacked Termin vorverlegt haben. Denn es gibt keine Geheimnisse mehr. Technische Daten, Preise und Termine informieren den fleißigen Leser. Heute können wir das Kapitel mit dem finalen Bildmaterial schließen.

Es hat einen Hauch von einem Verkehrsunfall. Wir wissen, dass es sich nicht gehört – ja sogar strafbar ist – bei einem Unfall auf der Gegenfahrbahn langsam fahrend das Unglücksszenario zu „begaffen“. Doch am Ende belohnt uns eine Dosis Dopamin, wie Diplom-Psychologin und Kriminologin Dr. Ursula Gasch uns bestätigt. “Alle Säugetiere haben eine grundlegende Neugier, welche die Voraussetzung und der Antrieb des Lernens ist”. Das ist vermutlich auch der Grund, warum wir trotz großer Vorfreude auf den eigentlichen Samsung Unpacked Event am 11. Februar in San Francisco, trotzdem uns die Überraschung versauen und alle Beiträge förmlich inhalieren.

Das Samsung Galaxy S20, S20 Plus und S20 Ultra ist da natürlich ein Paradebeispiel, ähnlich dem Apple iPhone 11 Pro (zum Test). Sehr früh haben uns Informanten, Insider und Leaker aus aller Welt mit Material versorgt, sodass wir bereits unseren eigenen Unpacked zelebriert haben. Nicht nur technische Details wie der Exynos 990 Octa-Core-Prozessor, die Akku-Kapazität oder Speichergrößen sind bekannt. Selbst die Verkaufspreise inklusiver Verkaufsstart hat man uns bereits mitgeteilt. Heute können wir knapp zwei Wochen vor dem eigentlichen Event, das Kapitel Samsung Galaxy S20, S20 Plus und S20 Ultra nahezu abschließen.

Finale Bilder des Samsung Galaxy S20, S20 Plus und S20 Ultra

Wie präsentieren euch laut Ishan Agarwal das original Samsung Bildmaterial der drei Kandidaten. Weites gehend von störenden Wasserzeichen befreit. Den Anfang macht das Samsung Galaxy S20, welches ab einem Preis von 899 Euro in den Farben Cosmic Grey, Cloud Blue und Cloud Pink erscheinen soll.

Samsung Galaxy S20
Samsung Galaxy S20

Samsung Galaxy S20 Plus

Für das Plus-Modell muss der Kunde 1.099 Euro berappen. Allen Anschein nach wird es dieses Smartphone nur mit einer verbauten LTE-5G-Technologie geben. Die bis dato bekannten Farben sind Cosmic Black, Cosmic Grey und Cloud Blue, welches uns als Bild noch fehlt, sich aber vermutlich an dem S20 orientieren wird. Hierbei handelt es sich im Übrigen um die neue „Standard“-Ausführung, da Samsung die S-Serie ein wenig umsortiert hat.

Samsung Galaxy S20 Plus
Samsung Galaxy S20 Plus

Ultra groß – Ultra teuer – Ultra gut?

War das Plus-Modell bislang das Premium-Modell, so wird dieses nun von dem S20 Ultra abgelöst. Ein Dynamic AMOLED Infinity-O-Display, mit einer Diagonale von 6,9 Zoll, was früher locker als ein Tablet durchgegangen ist. Siehe Google Nexus 7 von Asus. Das hatte aber mit Sicherheit keine Auflösung von 3.200 x 1.440 Pixel, sowie eine maximale Bildwiederholrate von 120 Hertz. Doch auch preislich kann die Wuchtbrumme ein tiefes Loch in die Haushaltskasse schlagen. Das in Cosmic Black und Cosmic Grey erhältliche Ultra soll mit 128 GB 1.349 Euro und mit 512 GB 1.549 Euro kosten. Beide Modelle ebenfalls ausschließlich mit dem schnellen LTE-Standard an Bord. Als Verkaufsstart steht der 13. März im Raum, was Samsung noch einmal knapp einen Monat Zeit lässt, Diskrepanzen, welche unter Umständen von der Presse aufgedeckt wird, auszumerzen.

Samsung Galaxy S20 Ultra
Samsung Galaxy S20 Ultra

Samsung Galaxy Z Flip

Unterm Strich gibt es ja „noch“ kleine Geheimnisse zum Samsung Galaxy Z Flip, dem zweiten faltbaren Smartphone von Samsung. Tech-Kollegen berichten zwar aktuell erneut über ein Glas-Display – das war aber laut unserer Kenntnis schon länger bekannt. Zumindest haben wir über das 6,7 Zoll große Infinity-Flex-AMOLED-Display mit „Ultra Thin Glass“ (bei Corning heißt es Willow Glass) bereits im vergangenen Jahr berichtet.

Samsung Galaxy Z Flip

[Quelle: Ishan Agarwal]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares