Vivo S9 5G und S9e 5G sind offiziell: Flaggschiff mit MediaTek-Prozessor?

Vergangene Woche hat die ehemalige BBK-Tochter das Vivo S9 5G und S9e 5G offiziell im Heimatland vorgestellt. Dabei lässt sich das als Nachfolger des Vivo S7 angekündigte S9 nur schwer verorten. 12 GB RAM und 256 GB interner Speicher sprechen für Flaggschiffklasse. Ein MediaTek Dimensity 1100 auch?

 

Vivo S9-Serie setzt auf MediaTek-Prozessoren

Erst heute früh haben wir die Bestrebungen von dem ehemaligen Vivo-Schwester-Unternehmen OnePlus berichtet, welche allen Anschein nach in das OnePlus Nord 2 erstmalig einen MediaTek-Prozessor verbauen wollen. Angeblich ein Dimensity 1200. MediaTek konnte mit der Dimensity-Serie einen unglaublichen Wachstum verzeichnen und wird so langsam auch in europäischen Regionen salonfähig. Das nun vorgestellte Vivo S9 5G bietet sogar als erstes Smartphone am Markt den neuen 5G-tauglichen MediaTek Dimensity 1100.

Ein Octa-Core-Prozessor, welcher im 6 Nanometer-Verfahren produziert wird und durch vier ARM Cortex-A78-Performance-Kerne eine maximale Taktrate von 2,6 GHz zu leisten vermag. Die restlichen vier stromsparenden Kerne sind ARM Cortex-A55 mit maximalen 2 GHz. Neben den im Abstract genannten 12 GB RAM und 256 GB internen Programmspeicher, gibt es auch eine Version mit 8 GB RAM und 128 GB NAND-Speicher.

Vivo S9 5G

Das AMOLED-Display des Vivo S9 5G ist 6,44 Zoll groß und bietet eine FHD+-Auflösung bei einer 90 Hertz Bildwiederholrate. Oben mittig eine Notch für eine Dual-Frontkamera mit 44- und 8 Megapixel. Auf der Rückseite eine zum Dreieck angeordnete Triple-Kamera mit einem 64- (Weitwinkel), einem 8- (Ultra-Weitwinkel) und einem 2-Megapixel-Sensor (Makro). Der festverbaute 4.000 mAh starke Akku kann mittels 33-Watt-Netzteil entsprechend schnell aufgeladen werden.

Vivo S9e 5G backt kleinere Brötchen

Das Vivo S9e 5G backt derweil etwas kleinere Brötchen. Wenngleich Display, Akku-Kapazität und Triple-Hauptkamera identisch sind, hat man sich beim verbauten Prozessor für einen MediaTek Dimensity 820 SoC (System on a Chip) entschieden. Auch LTE-5G-tauglich, aber hier sorgen nur vier A76-Kerne für maximale 2,6 GHz. Bei der Stromspar-Fraktion entscheidet man sich auch hier für vier ARM Cortex-A55-Kerne. Speichertechnisch geht es bis zu 8 GB RAM mit 256 GB internen Programmspeicher.

Vivo S9e 5G

Ob die beiden ab umgerechnete 300 bis hoch auf 420 Euro teuren Vivo-Smartphones nach Deutschland schaffen ist unklar. Vivo baut aktuell in Deutschland sein Portfolio erst auf. Als nächstes erwarten wir hierzulande die Vivo X60-Serie, welche vermutlich bei uns als Vivo X61 in Kürze vorstellig wird.

[Quelle: GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.