Vivo X50 und X50 Pro: Diese Flaggschiffe könnten den deutschen Einstand geben

Aktuell sehen wir einige Video-Teaser zu einem Vivo X50 und X50 Pro Smartphone, welche wohl viele Innovationen des Vivo Apex 2020 Konzept-Smartphone umsetzen werden. Groß im Fokus steht dabei eine Gimbal-artig gelagerte Hauptkamera. Bereits für Montag den 1. Juni 2020 ist im Heimatland ein Event, wo wir die Präsentation der beiden Android-Smartphones erwarten. Doch Vivo hat bereits schon mehrere Hinweise auf einen Deutschlandstart gegeben. Sind diese beiden Flaggschiff-Smartphones die Eintrittskarte?

Vivo ist eigentlich so das letzte Unternehmen der BBK-Gruppe, welches seinen Einstand in Deutschland noch nicht gefeiert, jedoch angekündigt hat. OnePlus hat diesbezüglich einen sehr erfolgreichen Start vor Jahren hingelegt, gefolgt von Realme und Oppo mit der Find X2-Serie diesen Monat. Realme war zwar ursprünglich ein Oppo-Sublabel, steht aber ähnlich wie Honor bei Huawei nun als eigenes Unternehmen da. Mit dem nun mehrfach angeteaserten Vivo X50 und X50 Pro könnte das Unternehmen nun den Start in Deutschland einleiten. Man will ja Barbara Gehl – ehemalige Samsung Pressesprecherin – nicht umsonst zu Vivo geholt haben.

Gimbal-Quad-Kamera für das Vivo X50 und X50 Pro

Die beiden Flaggschiff-Modelle werden ihren Fokus auf die Kamera richten. Soviel verraten schon einmal die unterschiedlichsten Teaser-Videos auf YouTube, die das Unternehmen bereits vor dem Release am 1. Juni gestreut hat. Klar zu sehen, dass man hier Technik verbaut, die bereits im Konzept-Smartphone Vivo Apex 2020 zum Einsatz kam. Die Rede ist von einer AI-Quad-Kamera (Artificial Intelligence) bei der die 50-Megapixel-Hauptkamera in einer Art Gimbal gelagert ist. Dabei handelt es sich um den gestern präsentierten Samsung ISOCELL GN1-Sensor mit verbauter Tetracell-Technologie und Dual Pixel Autofokus. Vermutlich noch ein ganzes Stück besser, als der im Galaxy S20 Ultra verbaute 108-Megapixel-Sensor (zum Test).

Vivo X50 mit unsichtbarer Frontkamera unter dem Display?

Weiterhin ist von einer verbauten Periskop-Technologie die Rede, welche einen 7,5-fachen verlustfreien Zoom gewähren soll. Beeindruckend, wenn man berücksichtigt, dass das Vivo X50 und X50 Pro dennoch mit 7,4 Millimetern zu eines der dünnsten 5G-Smartphones gehören soll. Fraglich wird noch sein, ob Vivo die „unsichtbare“ Frontkamera verbaut, welche ebenfalls schon im Apex gezeigt wurde.

In Sachen Prozessor ist Vivo dafür bekannt eine enge Zusammenarbeit mit Samsung zu pflegen. In sofern wäre der Exynos 990 Octa-Core naheliegend. Doch dieser ist ein wenig in Verruf geraten, da er dem Snapdragon 865 SoC (System on a Chip) unterlegen ist. Seine Verbundenheit könnte Vivo ja noch mit einem 6,56 Zoll Curved-Display mit einer 90 Hertz Bildwiederholrate und einer FHD+-Auflösung von Samsung untermalen. Seien wir also gespannt, was Vivo uns hier präsentieren wird und hoffentlich den deutschen Einstand feiert.

[Quelle: DroidHolic]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares