Vivo Apex 2020 offiziell: Die unsichtbare Frontkamera gibt es doch!

Die BBK-Tochter Vivo zeigt uns mit dem Vivo Apex 2020 Konzept-Smartphone nun ganz offiziell was bereits möglich ist. Und entgegen Aussagen anderer Hersteller, ist es dem Unternehmen doch gelungen die unsichtbare Frontkamera zu realisieren. Doch die OnePlus-Schwester hat noch ein paar beeindruckende Features in dem Smartphone der Zukunft verbaut.

Nun ist auch das Vivo Apex 2020 offiziell vorgestellt worden. Trotz massiver Werbung auf dem Flughafen Barcelona, konnte das Konzept-Smartphone nicht wie vorgesehen auf dem Mobile World Congress 2020 präsentiert werden. Denn, die gesamte Messe wurde kurzfristig aufgrund der aufkommenden Gefahr durch den Coronavirus ersatzlos abgesagt. Das Vivo Apex 2020 ist wie sein Vorgänger das Apex 2019 ein Konzept-Smartphone. Soll bedeuten, die Wahrscheinlichkeit das Smartphone im Handel wieder zu finden sind sehr gering. Vielmehr möchte man unter Beweis stellen, zu was der Konzern bereits in der Lage ist. Dazu zählt auch die „unsichtbare“ Frontkamera. Kurz In-Display-Kamera genannt.

Das Vivo Apex 2020 zeigt, dass die In-Display-Camera doch möglich ist

Bereits Oppo und Xiaomi machten im Sommer 2019 auf eine neue Technologie aufmerksam, wie eine Frontkamera unsichtbar unter das Display-Glas verbaut werden könnten. Xiaomi gab dann jedoch bekannt, dass die Umsetzung für die Massenproduktion noch nicht geeignet sei. Die Display-Auflösung sei einfach zu hoch, sodass die Foto-Ergebnisse zu schlecht seien. Wir haben zwar noch kein Foto aus der Apex-16-MP-Frontkamera gesehen, aber Vivo gibt bekannt das Display an der oberen Stelle um das sechsfache durchlässiger gemacht zu haben. Weiterhin berechnet ein spezieller Software-Algorithmus die Aufnahmen für ein optimales Ergebnis.

Auch bei der Dual-Hauptkamera hat sich das Unternehmen einiges einfallen lassen. So soll die Bildstabilisierung bei der 48-Megapixel-Optik mit einem echten Gimbal realisiert werden. Für den 5-7,5-fachen optischen Zoom bedient sich das Unternehmen der Periskop-Technologie mit zwei festen und zwei beweglichen Linsen. Ein weiteres Highlight ist die durch Software mögliche automatische „Photobomb-Entfernung“. Hier können ungewollte Personen aus dem Bild entfernt werden.

Vivo Apex 2020 Kamera

Keine Tasten, kein Lautsprecher und kein USB-Port

Das Vivo Apex 2020 hat ein 6,45 Zoll großes „Edless“-Display. Wie schon bei dem Huawei Mate 30 Pro (zum Test) bietet es ein Panel, welches um 120 Grad über die Ränder geht. Wie beim Vorgänger verzichtet das Unternehmen auf Hardwareseitige Tasten. Auch einen USB-Port oder Lautsprecher wird man vergebens suchen. Der Akku mit unbekannter Kapazität, lässt sich ausschließlich über das sehr schnelle 60 Watt kabellose „SuperFlashCharge“-Pad aufladen. Die physischen Tasten werden durch Soft-Buttons ersetzt. Der Lautsprecher von der Soundcasting-Technologie im Display.

Abgerundet wird das Gesamtkonzept durch einen Snapdragon 865 Octa-Core-Prozessor. Dieser bietet wie auf der Rückseite deutlich im Logo manifestiert, den schnellen LTE-Funkstandard 5G. Weiterhin sind 12 GB an schnellen Arbeitsspeicher und 256 GB interner Programmspeicher verbaut.

Hier noch ein Video von Vivo, wo Harry Hong, General Product Manager das Smartphone umfangreich vorstellt.

[Quelle: Vivo]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares