Überblick: Was erwartet uns mit Apple iOS 14?

Bis zum Monat Juni, wo wir aller Voraussicht nach zur WWDC Apple iOS 14 und iPadOS 14 erwarten, ist es noch ein wenig hin. Dennoch erreichen die GO2mobile-Redaktion erste Gerüchte zu dem nächsten Apple Betriebssystem und seine neuen Funktionen. Verschaffen wir uns doch einmal einen Überblick der Dinge, die uns bereits bekannt sind.

Auch dieses Jahr dürfen sich Besitzer eines Apple iPhone, iPad oder eine Apple Watch über eine neue Version des Betriebssystems mit neuen Funktionen freuen. Die vermutlich größte Überraschung dürfte sein, dass alle Apple-Smartphones, welche iOS 13 erhalten haben, auch in den Genuss auf das Update von iOS 14 kommen werden. Das schließt den iPhone SE Zwerg aus dem Jahre 2016 mit ein und dürfte eine echte Sensation darstellen. Zumal wir ja insgeheim den Nachfolger – das iPhone SE 2 beziehungsweise iPhone 9 noch in diesem Monat erwarten. Dennoch Contenance – es handelt sich lediglich um ein Gerücht!

Apple Fitness-App

Nach wie vor gibt es Informationen zu einer Fitness-App, welche im Verbund mit dem iPhone, der Apple Watch und Apple TV funktioniert. Hier soll sich der Benutzer Fitness-Videos anschauen können die ihn dazu einladen an Trainigstypen wie Indoor-Laufen, Radfahren, Rudern, Stretching, Krafttraining, Tanzen und Yoga teilzunehmen. Im Anschluss einer solchen Session werden die mit der Apple Watch getrackten Daten am iPhone oder iPad ausgewertet.

PencilKit

Bis dato ist die Apple Pen Unterstützung dem iPad vorbehalten. Mit der geplanten Erweiterung des PencilKit könnte sich das jedoch ändern. So soll App-übergreifend der Apple Pen funktionieren. Eine mit dem Stift geschriebene Nachricht in iMessage wird dann automatisch von eurer Handschrift in Druckbuchstaben konvertiert. Zusätzlich wird ein Feature mit dem Namen „Magic Fill“ genannt, welches von euch gezeichnete Formen automatisch befüllt.

AirPods Studio zeigen sich im Apple iOS 14 Code

Erste Codezeilen in iOS 14 sollen einen neuen Apple Over-Ear-Kopfhörer bestätigen. Das wollen „9to5mac“ anhand zwei gefundener Kopfhörer-Symbole bestätigt haben. Es wird davon ausgegangen das es sich um kabellose Bluetooth-Kopfhörer handeln soll, welche mit dem Namen AirPods Studio in den Handel kommen sollen. Erste Online-Händler bestätigen den Apple Kopfhörer durch bevorstehende Warenlisten mit einem Preis von 399 US-Dollar. Der Funktionsumfang soll den AirPods und AirPods Pro ähnlich sein.

Maus-Unterstützung

Wo wir gerade bei dem Apple iPad sind, wollen wir auch auf die bekannt gewordene Maus-Unterstützung eingehen. In iPadOS 14 erweitert Apple die Cursor-Unterstützung um die Verwendung einer Maus oder eines Trackpads. Ähnlich wie bei einer Maus oder einem Trackpad unter MacOS. Es gibt eine Funktion zum Tippen zum Klicken, eine Rechtsklick-Geste, mehrere Zeiger die sich je nach Ausführung ändern und vieles mehr. Es wird gemunkelt, dass Apple an einer intelligenten Tastatur für das iPad Pro arbeitet, welches ein Trackpad enthält das mit den neuen Cursor-Features ausgestattet ist.

Voice Provider

Die Sprachausgabe durch Siri ist Apple-Nutzern eine langjährige nützliche Begleiterin. Sie beantwortet uns nicht nur alle möglichen Fragen, sondern kann auch als Vorleserin eines Textes dienen. Bekanntlich ist die Auswahl der Stimmen-Synthese nicht all zu groß. Von einer unterschiedlichen Dialektik ganz zu schweigen.

Apple will es nun Entwicklern ermöglichen mit VoiceProvider benutzerdefinierte Sprachsynthesizer in iOS 14 bereitzustellen. Sprachsynthesizer-Erweiterungen werden dann mit Apps aus dem App Store gebündelt und können dann als Ersatz für die Standard-Sprachstimme verwendet werden.

Apple iOS 14 lässt Drittanbieter-Apps als Standard zu

Ein Gerücht welches kaum zu glauben ist und dennoch von der renommierten Quelle „Bloomberg“ stammt. Da heißt es, dass es unter Apple iOS 14 möglich sein soll Drittanbieter-Anwendungen als Standard einzustellen. Soll bedeuten: wer sich nachträglich den Chrome-Browser installiert, kann diesen im System anstelle Safari als seinen Standard-Browser einstellen.

In diesem Zusammenhang wird auch mehr Freiheit für die Wahl der Musikquelle genannt. So kann aktuell der HomePod nur Apple Music nutzen. Spotify oder andere Streamingdienste sind nur über den Umweg von AirPlay möglich. Ich persönlich halte das aber für eine sehr steile These. Es entspricht im Grunde nicht der Unternehmenspolitik in Cupertino. Aber hey, Zeiten ändern dich sagt Bushido.

Auch für watchOS 7 gibt es erste Gerüchte

Abschließen möchten wir unsere kleine Übersicht mit bekannten Informationen zu der Apple Watch und dem zu erwartenden watchOS 7. Auch hier verbreiten sich einige Gerüchte. Mit dazu gehört der Dauerbrenner, dass die Apple Watch mit einem Schlaftracker ausgestattet werden soll.

Auch die Funktionen der Oppo Watch könnte der smarten Apple-Uhr neue Features bescheren. Denn neben der Funktion den Schlaf aufzuzeichnen, kann die Oppo Watch auch die Menstruation und Schwangerschaft überwachen. Bekannt ist zumindest die mögliche Messung des Blut-Sauerstoffgehaltes mit der Apple Watch. Vorab wäre aber schon vielen geholfen, wenn die EKG- und Herzfrequenz-Messung zuverlässiger funktionieren würde. Hier hat Apple zumindest Besserung geschworen.

Neue Watch-Faces gehören inzwischen zum Standard-Prozedere bei einem Update. Neu könnte jedoch die Möglichkeit sein, diese untereinander zu tauschen. Auch der sogenannte „Kids Mode“ dürfte fürsorgliche Eltern etwas Beruhigung verschaffen. Dieser ermöglicht es ihnen die Apple Watch der Kinder mit dem „Eltern“-iPhone einzurichten. Dort können dann die Kontakte, Musik als auch die nutzbaren Anwendungen vorsortiert werden. Vertrauen ist gut – die Apple Kindersicherung ist besser.

[Quelle: MacRumors]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares