Xiaomi verwendet in Zukunft HarmonyOS 2.0 – Was ist dran an dem Gerücht?

Aktuell kursiert das Gerücht, dass auch Xiaomi in Kürze auf das Huawei eigene Betriebssystem HarmonyOS 2.0 wechseln würde. Angesichts des anhaltenden US-Bann gegenüber Huawei, ein durchaus nachvollziehbares Szenario. Wer kann sich bei dem aktuellen US-Präsidenten Donald Trump schon sicher sein, dass Xiaomi nicht ebenfalls bald auf der Entity List steht. Nun äußert sich Xiaomi zu den aktuellen Gerüchten.

Größtenteils auf dem chinesischen Netzwerk Sina Weibo, geht in den vergangenen Tagen ein Gerücht um, dass auch Xiaomi darüber nachdenkt auf ein anderes und vor allen USA unabhängiges Betriebssystem zu wechseln. Der US-Bann samt seiner Sanktionen und Auswirkungen für Huawei macht es deutlich, wie sehr ein Unternehmen darunter leiden kann. Und was bietet sich da mehr an, als auf das neue Huawei Open-Source-Projekt HarmonyOS 2.0 zurück zugreifen. Sogar ein Video existiert, bei dem der chinesische Analyst und neuester Xiaomi-Mitarbeiter Pan Jiutang derartige Bestrebungen bestätigt. Doch wie sich nun auf direkte Nachfrage von „Xiaomi today“ herausstellt, handelt es sich hierbei um eine Fälschung. Unter Umständen sogar um eine groß angelegte Kampagne unbekannter Herkunft.

Xiaomi hat kein Interesse an HarmonyOS 2.0

Xiaomi selbst verneint eindeutig derartige Bestrebungen. Das Unternehmen hat von Tag Eins an auf Googles Android Betriebssystem gesetzt und große Erfolge damit verzeichnet. Die hauseigene Benutzeroberfläche MIUI ist komplett an Android angepasst. Und selbst wenn die USA Xiaomi ebenfalls auf die Entity List setzen würde, wäre HarmonyOS 2.0 keine Option.

Xiaomi Mi 10 Ultra im Test: Das Beste vom Besten oder ein Blender?

Huawei ist lang noch nicht soweit

Das Huawei Betriebssystem steht absolut am Anfang und ist noch auf keinem Smartphone verfügbar. Huawei selbst möchte in diesem Jahr die erste Beta-Version veröffentlichen. Also noch ein weiter Weg zum finalen Betriebssystem. Ebenfalls als unvorteilhaft sei die hauseigene Huawei AppGallery, welche viele europäische Anwendungen gar nicht erst vorsieht. Weiterhin sieht sich Xiaomi auch nicht in Gefahr unter Sanktionen gestellt zu werden. Schließlich baue man ausschließlich Smartphones und keine Netzinfrastruktur. Eine Gefahr für die US-Sicherheit sei also nicht gegeben. 

(Als wenn das jemals wen interessiert hätte.)

[Quelle: Xiaomi today | via Giga]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.