ZTE Axon 40 Series offiziell vorgestellt – global Launch im Juni

ZTE hat heute im Heimatland China die ZTE Axon 40 Series offiziell vorgestellt. Obwohl so ganz stimmt diese Aussage auch nicht. Denn das Basismodell hat man wie im vergangenen Jahr erstmal unter Verschluss gehalten und geht vorab mit dem Pro und Ultra in die Offensive. In Deutschland wird der Erstkontakt im Juni 2022 sogar noch ein weniger differenzierter.

 

ZTE Axon 40 Series ist offiziell – wenn auch nicht ganz vollständig

ZTE Axon 40 Ultra

Es ist vollbracht: Nach Informationen welche wir bereits im Vorfeld ohne NDA (Non Disclosure Agreement) erhalten hatten und dann aber doch zur Verschwiegenheit im Nachgang gebeten wurden, können wir nun frei von der Leber berichten. Die ZTE Axon 40 Series ist offiziell im Heimatland präsentiert worden. Also fast. Denn auch dieses Jahr präsentiert man nur das Pro- und Ultra-Modell der Serie. Das Vanilla-Axon-40 bewahrt man sich noch für einen späteren Zeitpunkt auf. Early Adopter sollen schließlich zuerst die Premiumware kaufen, welche durchaus bis zu 7.298 Yuan – umgerechnet circa 1.050 Euro – kosten kann.

Vergleiche ich da so Preise mit einem Samsung Galaxy S22 Ultra oder Oppo Find X5 Pro, beziehungsweise Xiaomi 12 Pro (zum Test), finde ich das bei einem verbauten Snapdragon 8 Gen 1, satten 16 GB RAM und 1 TB internen Programmspeicher gar nicht mal so dramatisch. Bleiben wir doch gleich bei dem ZTE Axon 40 Ultra. Dieses ist mit einem seitlich abgerundeten 6,8 Zoll großem AMOLED-Display ausgestattet das eine Auflösung von 2.480 x 1.116 Pixel bei 120 Bildern pro Sekunde bietet. Maximale Helligkeit gibt der Hersteller bei 1.500 nits an. Hier wird der Test zeigen (ein Ultra soll bereits in die GO2mobile-Redaktion unterwegs sein) in wie weit der Wert der Wahrheit entspricht.

ZTE Axon 40 Ultra

Auch wenn der unten im Display verbaute bedeutend besser als im Vorgänger sein soll, ist natürlich unser Highlight die 16-Megapixel-Under-Display-Kamera (UDC). Als praktisch unsichtbar. Es handelt sich dabei um die 3. Generation „UDC Pro“ und soll nun endlich Dank 2,24 Mikrometer großen Bildsensor und „Proactive Vision Algorithmus“ endlich mit anderen Frontkameras der Konkurrenz mithalten können.

64-MP-Triple-Hauptkamera

ZTE Axon 40 UltraAber auch auf der Rückseite wird nicht gekleckert. Denn die gleich drei 64-Megapixel-Kameras stehen ganz im sprichwörtlichen Fokus des Unternehmens. Es wird mit speziellen Merkmalen der Videografie geworben, welche mit einer maximalen Auflösung von 8K möglich ist. Für die Primär- und Ultra-Weitwinkel-Kamera sind jeweils ein Sony IMX787 Bildsensor vorgesehen. Für die optisch stabilisierte Periskop-Kamera (f/3.4) hingegen kommt ein OmniVision-64B-Image-Sensor zum Einsatz. Das Teleobjektiv bietet dabei eine äquivalente 91 Millimeter Periskop-Optik mit einer verlustfreien 5-fachen Vergrößerung. Natürlich kommt auch hier die vom Nubia Z40 Pro heftig beworbene äquivalente Brennweite von 35 Millimetern in Kombination mit einer Blende von f/1.6 zum Einsatz. Bei Fotografen sehr beliebt bei Portraitaufnahmen.

Zu guter Letzt sei zum Thema ZTE Axon 40 Ultra noch eine 5.000 mAh starker Akku genannt, welcher mit 80-Watt-FastCharge entsprechend schnell geladen werden kann.

ZTE Axon 40 Ultra

ZTE Axon 40 Pro

Wie im Abstract bereits erwähnt, wurde dem werten Publikum noch ein weiteres Smartphone heute offeriert. Das 40 Pro ist dabei vermutlich für uns eher weniger interessant, da der Hersteller bereits schon verraten hat im Juni 2022 global das Ultra-Smartphone in den Verkauf zu schicken. Wir vermuten das auch hier das Basismodel später folgen wird. Das Pro wird uns aber fernbleiben oder muss über TradingShenzhen bezogen werden. Daher gehen wir hier nicht so ganz detailliert ein.

Hier gibt es ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display (2.400 x 1.080 Pixel) mit einer Bildwiederholrate von 144 Hertz. Also mehr als im Ultra. Es gibt auch hier eine 16-Megapixel-Frontkamera, aber nicht versteckt. Einfach „nur“ ein mittiges-Punch-Hole. Auf der Rückseite eine 108-Megapixel-Hauptkamera (f/1.89), flankiert von einer 8-Megapixel Ultra-Weitwinkel- und einer 2-Megapixel-Makro-Kamera. Auch hier ein 5.000 mAh starker Akku. Geladen wird hier aber „nur“ mit 66 Watt.

ZTE Axon 40 Pro

Als Prozessor kommt ein Snapdragon 870 Octa-Core-Prozessor zum Einsatz. Ihm stehen 8/256 GB oder 12/512 GB an Arbeits- und internen Programm-Speicher zur Seite. Preislich 2.998 Yuan (ca. 425 Euro) und 3.798 Yuan (ca. 540 Euro). Ausgeliefert wird in China ab dem 13. Mai.

[Quelle: ZTE]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.