Android 4.5 kommt mit 64 Bit Unterstützung

Geschrieben von

Android 4.5 mit 64 Bit

Android 4.4 KitKat ist die aktuelle Version des Betriebssystems für mobile Geräte, dessen Nachfolger entweder auf den Namen Android 4.5 hört oder auf Android 5.0. Was auch immer der Fall sein mag, eines steht langsam aber sicher deutlich fest: Das neue System versteht sich auf 64 Bit in Sachen Hardware.

Android 4.4 KitKat wurde am 31. Oktober vorgestellt und noch immer warten die meisten Smartphone-Besitzer auf ein Update für ihre Geräte. Lediglich die Nexus-Modelle ab der Generation Nexus 4 bzw. Nexus 7 (2012) sowie die letzten beiden Motorola-Smartphones haben ihr Update schon erhalten. Okay, das Galaxy Note 3 hat sein Update ebenfalls erhalten und auch die ersten Besitzer eines HTC One sowie südkoreanische Käufer des LG G2 haben die aktuelle Ausgabe von Android. Offiziell zumindest und das könnte noch eine ganze Weile so bleiben. Dennoch ist Google nicht untätig und werkelt fleißig am nächsten Android-Update.

 

Android 4.5 und die nächste Evolution

Dieses wird bis auf Weiteres als Android 4.5 betitelt oder Android 5.0, die genaue Vorgehensweise von Google bei der Versionierung ist seit dem 4.x-Zweig eh nicht mehr so ganz nachzuvollziehen. Aber sei es drum, denn Android 4.5 wird vermutlich endlich das mitbringen, was zuletzt Android 4.4 KitKat nachgesagt wurde: Die Unterstützung der 64 Bit Hardware-Architektur. darauf weißen entsprechende Quellcode-Vorschläge hin, die im AOSP-Verzeichnis von Android aufgetaucht sind.

Macht auch einigen Sinn, denn aktuell sind einige Smartphones und Tablets bereits bei riesigen 3 GB an RAM angelangt. Da fehlt nicht mehr viel bis zur magischen grenze von 4 GB bzw. rechnerisch gesehen 3,5 GB, die unter 32-Bit-Systemen überhaupt angesprochen werden können. Neben der neuen Laufzeitumgebung für Apps, Android Runtime kurz ART, wäre das damit die nächste größere Neuerung, die zu Android 4.5 bekannt geworden ist.

 

64 Bit für Unterwegs

Android-Apps selbst müssen übrigens nicht zwangsweise fit gemacht werden für 64 Bit. Google hat bereits vorgesorgt, indem die Laufzeitumgebungen Dalvik VM und ART entsprechende Anpassungen selbst vornehmen können, was die Adressierung von 64-Bit-Hardware betrifft. Dennoch bedarf es für einzelne Hardware-Features von 64-Bit-fähigen Prozessoren einer gezielten Anpassung, was bei entsprechender Verbreitung recht zügig der Fall werden dürfte. Konkret handelt es sich um die Erwähnung von AArch64, der von ARM genutzten Hardware-Architektur. Die ersten Prozessoren für Smartphones sind immerhin angekündigt oder in Vorbereitung, nachdem Apple eine ganze Branche sehr kalt erwischte mit seinem iPhone 5S und dem Apple A7.

Zwar arbeiten alle Größen der Branche an eigenen Prozessoren auf Basis der Cortex-A50-Plattform aber lediglich Qualcomm und Nvidia haben mit Snapdragon 410 respektive Tegra K1 erste Prozessoren mit Unterstützung für 64 Bit und Android 4.5 angekündigt. Bei Samsung, Intel, HiSilicon, Allwinner, MediaTek und Rockchip gibt es hingegen bisher nur Bestätigungen. Wobei Intel mit seiner Bay-Trail-Plattform vermutlich den Anfang macht, weswegen ein Nexus 7 bzw. Nexus 8 mit Intel Atom Prozessor sehr hoch gehandelt wird. Zumindest hat Intel Android 4.4 KitKat nachträglich für seine ersten 64-Bit-fähigen Prozessoren fit gemacht.

Wird also interessant werden, ob Android 4.5 dieses Mal tatsächlich mit 64 Bit kommt.

[Quelle: Ars Technica]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,462 Sekunden