Android-Kontakte übertragen [anDROID für Anfänger erklärt]

Geschrieben von

Android für Anfänger - Kontakte übertragen

Teil 14: Android Kontakte übertragen – Hört sich einfacher an als es manchmal sein kann. Gerade wenn man auf ein neues Smartphone umsteigen will als einfacher Anwender für den das Gerät einfach funktionieren muss, kann die Sache mit den Kontakten einen zur Verzweiflung treiben. Wir wollen euch daher ein paar Möglichkeiten aufzeigen, wie man seine Kontakte mit auf das neue Gerät mitnehmen kann.

Der einfachste Weg ist natürlich die Kontakte mit dem Google-Konto zu synchronisieren, da auf diesem Wege diese automatisch auf dem neuen Android-Smartphone landen, sobald der Google-Konto eingerichtet wird. Die Synchronisation ist übrigens automatisch eingeschaltet. Aber was tun wenn man noch keinen Google-Konto hat oder seine Kontakte nur auf dem Gerät selbst gespeichert sind? Dann hilft euch unser neuster Teil Android für Anfänger weiter.

Der Export der Telefon-Kontakte

Standardmäßig werden neue Kontakte lokal auf dem Smartphone selbst gespeichert, was keine so schlechte Sache ist. Wenn allerdings das Gerät mal zurückgesetzt werden muss aus welchen Gründen auch immer, dann ist der Ärger über eine fehlende Sicherung umso größer. Daher empfiehlt es sich wirklich seine Kontakte mit Google zu synchronisieren, da man sich damit keine Gedanken um eine Sicherung der Kontakte machen muss. Außerdem werden Änderungen auf dem Gerät umgehend mit dem Google-Konto synchronisiert und auf dem aktuellen Stand gehalten.

Wer mehrere Google-Konten auf seinem Smartphone hat, der muss zunächst das zu exportierende Konto in der Kontakte-App einstellen. Dazu öffnet man die App, geht in die Einstellungen und stellt die Anzeige auf das zu exportierende Konto um. Manche Smartphones erlauben sogar das direkte exportieren von einem Konto in das andere, bzw. von der SIM-Karte auf das Google-Konto. In der Regel muss man jedoch alle einzelnen Konten separat exportieren. Hier empfiehlt es sich auch die exportierte Datei entsprechend zu benennen.

Hat man ein Android-Gerät, dann ist der Export der Kontakte besonders einfach. Man muss lediglich die Kontakte-App öffnen, das Kontextmenü der App öffnen (Hardware-Taste oder der virtuelle Button mit den drei Punkten) und den Punkt „Kontakte exportieren“ auswählen. Je nach Hersteller kann der Menü-Punkt auch anders heißen, aber „exportieren“ sollte in jedem Fall dastehen. Je nach Anzahl der Kontakte kann der Export der Daten etwas dauern. Nach erfolgreichem Abschluss liegen die Daten als Kontakte.vcf entweder im internen Speicher oder auf der Speicherkarte vor.

Zu den exportierten Kontaktdaten zählen neben dem Namen, den Telefonnummern und der Adresse auch das Geburtsdatum, die E-Mail-Adresse, Webseiten, Spitznamen und Notizen. Die hinterlegten Kontaktbilder werden nicht bei jedem Hersteller mit exportiert, weshalb man darauf achten sollte. Auch der Import zu Google erkennt nicht immer Kontaktbilder zuverlässig.

Der Import der Kontakte auf ein Google-Konto

Diese nun exportierte Datei wird nun auf den Desktop-Rechner kopiert und in Google importiert. Dazu loggt man sich im Internet Browser auf seinen Google-Konto ein (mail.google.com), wählt am linken Rand „Kontakte“ aus und über den Button „Mehr“ kann die auf den Desktop kopierte vcf-Datei importiert werden.
Der Import-Vorgang selbst kann je nach Anzahl der Kontakte und den jeweils hinterlegten Informationen etliche Minuten dauern.
Nun muss lediglich die Synchronisation der Kontakte im Google-Konto auf dem Android Smartphone oder Tablet aktiviert werden, indem ein Häkchen vor der entsprechenden Option gesetzt wird.
Die Einstellungen findet man unter Einstellungen – Konten & Synchronisation – Google und dort dann noch einmal auf das entsprechende Google-Konto (wenn mehrere vorhanden) drücken.

Von iOS zu Android

Manchmal soll es ja auch vorkommen, dass man sein altes iPhone gegen ein Android-Smartphone eintauschen will, weil es billiger ist als ein aktuelles iPhone, schicker aussieht (Geschmacksfrage) oder einfach etwas kann was iOS (noch) nicht kann. Am einfachsten erfolgt der Umzug von Kontakten und Kalender zu Android über das Google-Konto. In den Einstellungen des iPhone wird im Menü-Punkt Mail, Kontakte, Kalender kurzerhand das Google-Konto hinzugefügt über Account hinzufügen und Google. An dieser Stelle müssen die Mailadresse von Google und das zugehörige Passwort eingetragen werden.

Sobald die Kontakte-App geöffnet wird, beginnt die Synchronisation der auf dem iPhone gespeicherten Kontaktdaten mit Google. Nach erfolgreichem Abgleich sollten die Daten auch auf dem Android-Smartphone erscheinen.

Unter iOS 6 ist die Sache etwas umständlicher, die ersten Schritte über Mail, Kontakte, Kalender in den Einstellungen bleibt aber identisch. Das Google-Konto wird bei iOS 6 und früher über die Schaltfläche Andere und CardDAV-Account hinzufügen eingerichtet. Im darauf erscheinenden Fenster muss folgendes eingetragen werden:

  • Server: google.com
  • Benutzername: Die vollständige E-Mail-Adresse (mustermann@gmail.com)
  • Kennwort: Das Passwort des Google-Kontos
  • Beschreibung: Möglichst aussagekräftiger Name (z.B.: Google-Kontakte)

Nach einem klick auf Weiter muss der Punkt Kontakte aktiviert werden und nach einem Öffnen des Adressbuchs sollten die Daten synchronisiert werden.

 

Bereits veröffentlichte Beiträge:

In Kürze folgende Beiträge:

  • Teil 6: Datensicherung
  • Teil 7: Datenaustausch über BT, WLAN und USB
  • Teil 8: Welches ist das richtige anDROID Smartphone für mich?

Wie sieht es mit euch aus: Gibt es noch Themenbereiche die wir völlig vergessen haben und über die dringend aufgeklärt werden muss? Dann ab in die Kommentare damit!

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,527 Sekunden