Dünn wie Knäckebrot: Fujitsu Arrow ES IS12F

Geschrieben von

Hierzulande dürfte das Motorola RAZR mit seinen 7,1 mm „Dicke“ wohl auf längere Zeit das dünnste Smartphone bleiben, doch in Japan gibt es jetzt von Fujitsu das Arrow ES IS12F, das mit nur 6,7 mm an seiner dünnsten Stelle (8,7 mm an der dicksten) die neue Speerspitze der Smartphone-Magersucht darstellt. Doch nicht nur damit kann das Gerät punkten, auch die inneren Werte sind recht stimmig.

 

So werkelt unter dem 4 Zoll großen AMOLED-Display mit 800×480 Pixel Auflösung ein mit 1,4 GHz getakteter Qualcomm MSM8655 SoC. Dem zur Seite stehen ein 1400 mAh Akku, eine 5 Megapixel Kamera auf der Rückseite und die Unterstützung für sowohl CDMA als auch GSM, womit man das Gerät quasi in jedem Land der Erde mit Mobilfunk nutzen können dürfte, inklusive Deutschland. Dazu gesellen sich noch ein spritzwassergeschütztes Gehäuse, WLAN 802.11n, Bluetooth 2.1 + EDR, Infrarot und „Mobile Wallet Touch and Pay“ (eine Art NFC-Standard in Japan).

Ob und wann das Gerät allerdings nach Europa kommt ist nicht bekannt. Das Arrow ES wird ab Januar in Japan verkauft und hoffentlich ist das Gorilla Glass Display hart genug, damit das Gerät nicht einfach mal so bricht.

 

Wie seht ihr das eigentlich mit dem derzeitigen Magersuchtswahn bei Smartphones, so wie ANNO 2006 bei den normalen Handys zwischen Motorola und Samsung, welches im Samsung X820 mit gerade mal 6,9 mm „Dicke“ seinen Höhepunkt fand? Gerechtfertigt, unnötig, wahnwitzig?

[Quelle: The Verge]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,420 Sekunden