Google kooperiert mit MediaTek: Kommt das 100-Dollar-Einsteiger-Nexus?

Geschrieben von

 

Google Nexus

Der chinesische Hersteller MediaTek ist für seine besonders günstigen Prozessoren bekannt und Google für seine Nexus-Smartphones. Während der eine besonders preiswerte Smartphones mit seinen Prozessoren ermöglicht, strebt der andere nach günstigen Smartphones mit Top-Technik. Aber kann beides zusammen auch funktionieren?

Mit den Nexus-Modellen ist Google mittlerweile sehr erfolgreich im Markt für Smartphones und Tablets vertreten. Insbesondere das Nexus 5 und die beiden Generationen des Nexus 7 haben sich zu einem echten Erfolg gemausert, was in erster Linie an der Software und dem Preis der Geräte liegt. Denn Google verkauft die Geräte ohne größere Gewinnmarge, weswegen ein Nexus 5 beispielsweise im Google Play Store mit 349 Euro und 16 GB Speicher deutlich günstiger ist als ein von LG bei Amazon für knapp 500 Euro verkauftes Gerät. Und dennoch will der Konzern anscheinend noch preiswerter werden, um die magische Grenze von 100 US-Dollar zu durchbrechen.

Nexus zum Kampfpreis?

Um das zu erreichen muss die verbaute Hardware entsprechend abgespeckt werden. Glaubt man Gerüchten aus China, dann kann Google das mit einem Quad-Core-Prozessor aus dem Hause MediaTek erreichen, die sich vor allem in besonders preiswerten Geräten in China befinden. Dort wird sich nicht selten eh schon an der Grenze zu 100 US-Dollar orientiert und das mit teils richtig guten Smartphones. Jüngstes Beispiel ist das Hongmi von Xiaomi, bei uns eher als Red Rice bekannt. Die tatsächlichen Materialkosten belaufen sich auf lediglich 85 US-Dollar und um wenigstens etwas Gewinn zu machen verkauft Xiaomi besagtes Smartphone für etwa 130 US-Dollar.

Wenn Google bei diesem Einsteiger-Nexus wie üblich kaum selbst etwas verdient, könnte der Preispunkt von 100 US-Dollar wirklich erreicht werden. Ein solches Nexus-Smartphone würde aber keinesfalls das „Hochpreis-Gerät“ Nexus 6 ersetzen, dass sollte außer Frage stehen. Aber ein interessanter Schachzug wäre es dennoch und könnte etwas mit dem immer realer werdenden Smartphone von Amazon zu tun haben. Wie schon bei den Kindle-Fire-Tablets dürfte auch dieses sehr aggressiv im Preis ausfallen, wogegen Google sich langsam wappnen könnte.

Wäre denn ein solch günstiges Nexus-Smartphone für euch von Interesse oder bleibt ihr bei einem Moto G (zum Test) als Fast-Billig-Nexus?

[Quelle: PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,411 Sekunden