HTC One: Bug verhagelte sämtliche Kamera-Tests

Geschrieben von

HTC One

Kaum ein Smartphone oder Tablet kommt heutzutage noch ohne eine Kamera daher, das HTC One macht da bei Weitem keine Ausnahme. Doch das One stellt zumindest in Sachen Kamera einen Neuanfang dar, denn statt dem Megapixel-Wahnsinn zu verfallen, setzt HTC stattdessen auf 4 Megapixel. Marketingtechnisch wird das Ganze dann mit dem Wort “Ultrapixel” verknüpft und fertig ist die Marketing-Kampagne.

Aber ist die Kamera des One auch wirklich besser als die Kameras der Konkurrenz? Denn technisch gesehen birgt die Technik einiges, was die Konkurrenz anders macht. Obwohl der Sensor der Kamera nicht viel größer ist als bei der Konkurrenz, werden damit aufgenommene Fotos besser ausfallen, besonders bei schwachem Licht verspricht der taiwanische Konzern HTC. Das Geheimnis liegt in den größeren Bildpunkten, welche durch die geringere Auflösung entsprechend größer ausfallen und somit deutlich mehr Licht aufnehmen können. Im Grunde also alles Voraussetzungen für bessere Bilder, was sich in den bisherigen Tests aber nicht unbedingt auch wiederspiegelt.

Denn bei Tageslicht liefert die Ultrapixel-Kamera des HTC One eher durchschnittliche Ergebnisse bei niedrigen ISO-Werten, was grob gesagt Tageslicht entspricht. Stellt man jetzt den ISO-Wert in den Einstellungen der Kamera-Software auf einen höheren Wert oder gar das Maximum von ISO 800, bleibt die Qualität gleich, ändert sich also nicht. Grund hierfür ist ein unschöner Fehler in der Kamera-Software von HTC, wie der Konzern unter anderem bereits bestätigt hat.

 

Der Fehler liegt im Detail

Dabei kann man in der Kamera-Software zwar den ISO-Wert verändern, allerdings wird damit lediglich die maximal erlaubte ISO-Empfindlichkeit eingestellt, anstatt den ISO-Wert auf den neuen Wert festzusetzen. Wenn man also ein Foto mit ISO 800 bei guten Lichtverhältnissen aufnimmt, wird das Bild tatsächlich dennoch mit ISO 100 statt ISO 800 aufgenommen. Kurioserweise schreibt die Kamera-App dennoch in die EXIF-Informationen, dass das Bild mit ISO 800 aufgenommen wurde, also dem erlaubten maximalen ISO-Wert anstatt dem tatsächlich verwendeten ISO-Wert. Besitzer eines HTC One können das relativ leicht selbst überprüfen: Dasselbe Motiv bei gleichen Lichtverhältnissen aber unterschiedlichen ISO-Einstellungen aufnehmen. Die Ergebnisse fallen dennoch nahezu gleich aus, trotz unterschiedlicher Belichtungszeiten.

Den Fehler haben nebenbei die Kollegen von TechStage zusammen mit Heise Foto entdeckt und umgehend HTC mitgeteilt, welche den Bug umgehend bestätigt haben. Ein entsprechendes Update für das One sollte demnächst von HTC bereitgestellt werden, sodass Fotofreunde wieder ordentliche Fotos mit den richtigen ISO-Werten aufnehmen können. Durch den Bug sind daher sämtlichste Kamera-bezogenen Tests weltweit eines: Ein Test für die Tonne mit Null Aussagekraft. Daher dürfte sich in Sachen Kamera bei HTC noch einiges tun und eines zeigt die Ultrapixel-Kamera des HTC One eindeutig: 4 Megapixel reichen für wirklich gute Ergebnisse wahrlich aus.

[Quelle: TechStage]

The following two tabs change content below.

Stefan

Stellvertretender Chef-Redakteur
Student mit Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

5 Kommentare

  1. Pingback: Michaels Tagebuch (HTC One: Bug verhagelte sämtliche Kamera-Tests)

  2. Kojak schreibt:

    Könnte es sein, dass sich ein kleiner logik Fehler eingeschmuggelt hat? Wenn das was im obigen Text steht so stimmt, kann ich keinen Bug entdecken. Wenn ich bei gleichen Lichtverhältnissen die ISO nach oben verstelle, hoffe ich dass ich in etwa das selbe Bild kriege wie mit tiefen ISO nur halt mit viel kürzerer Verschlusszeit. Ein Bug wäre es wenn ich bei dem selben Licht und höher ISO die selbe Verschlusszeit bekomme und das Bild ist identisch. (Auch in der Dateigrösse.) Ich nehme mal an dass das falsch geschrieben wurde. Gruss

    • Nee nee, dass stimmt schon. Gerade darin besteht der Bug ja, dass der vom Nutzer angeblich verstellte ISO-Wert nicht auf den neuen Wert eingestellt wird, sondern beim nicht nachvollziehbaren der Kamera-Software bleibt. Die Infos im Text sind somit schon richtig.

  3. Der ISO-Wert gibt meines Erachtens nicht die Verschluss – oder Belichtungszeit an, sondern lediglich die Lichtempfindlichkeit. Niedriger ISO-Wert lichtunempfindlich, hoher ISO-Wert höhere Empfindlichkeit…

    • Fast Richtig,
      die höhere Lichtempfindlichkeit wird aber mehr grobkörnigkeit gekauft. In der analogen Fotograpghie waren bei den Lichtempfindlicheren Filmen die Kristalle größer.
      Wenn ich also 2 Bilder bei gleichen Verhältnissen mache, jedoch einmal mit ISO 100 und einmal mit ISO 800, so wird das mit ISO 800 aufgenommene mehr “Rauschen” haben als das mit ISO 100.
      Es ist richtig, dass der ISO-Wert nicht die Verschlusszeit angibt. Ein höherer erlaubt es jedoch bei gleicher Blende eine niedrigere zu wählen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


149 Abfragen in 5,207 Sekunden