NEC will angeblich Mobilfunk-Sparte an Lenovo verkaufen

Geschrieben von

Lenovo

Im Markt für Smartphones tummeln sich etliche große und sehr viele kleinere Hersteller, die alle um die Gunst der Kunden buhlen. Manche versuchen es mit besonders hochwertigen Komponenten, andere über die Software und wieder andere versuchen es besonders durch den Preis. Und es gibt Firmen, die ihre kleinen Marktanteile deutlich ausbauen wollen, so wie der chinesische Konzern Lenovo.

Dabei ist der Konzern in China alles andere als eine kleine Nummer, kann man doch im Heimatmarkt mit den Konkurrenten von Huawei und ZTE recht gut mithalten. Smartphones wie das K800 oder das kommende K900, welche mit Intel-Chips bestückt sind und auch die LePhone-Reihe verkaufen sich ziemlich gut. Doch das reicht den Chinesen nicht, sie wollen unter anderem nach Europa und die USA. In diesem Zusammenhang wäre die Übernahme eines angeschlagenen Konkurrenten durchaus nicht abwegig, was zuletzt mit dem kanadischen Unternehmen Blackberry (damals noch RIM) gemunkelt wurde.

Doch Lenovo und auch Blackberry haben derartige Übernahme-Gerüchte vehement bestritten. Und nun trifft es das nächste Unternehmen, welches wie Lenovo sich eher auf seinen Heimatmarkt konzentriert, anstatt groß in die Übersee gehen zu wollen: Der japanische Elektronikkonzern NEC. Laut Reuters könnte NEC die nicht gerade gutlaufende Mobilfunk-Sparte an den Konkurrenten aus China verkaufen, alles ohne offizieller Bestätigung derartiger Pläne wohlgemerkt. Und letzten Endes hätten beide Unternehmen damit auch Gemeinsamkeiten, denn beide sind in Sachen Mobilfunk mehr oder weniger lediglich auf ihrem Heimatmarkt tätig und der Verkauf der defizitären Sparte wäre eine Option für NEC:

We’re considering a number of ways to bolster the competitiveness of our mobile phone business, but nothing has been decided.

Deutsche Übersetzung:

Wir erwägen eine Reihe von Möglichkeiten, um die Wettbewerbsfähigkeit unseres Mobilfunkgeschäfts zu stärken aber noch ist nichts entschieden.

Ob an den Gerüchten wirklich etwas ist und was das letzten Endes für Lenovo-Produkte bedeutet, wird uns erst die Zukunft zeigen. Ob die Akquisition Auswirkungen auf Lenovos geplantes Produktportfolio haben wird, beispielsweise auf kommende Intel-powered Smartphones oder andere Smartphones mit Android, ist nicht absehbar. Aber in der schnelllebigen IT-Branche ist bekanntlich vieles möglich.

[Quelle: Reuters | via SlashGear]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,431 Sekunden