Neue Benchmark Ergebnisse des Galaxy S 3

Geschrieben von

Eine gute Woche ist es jetzt her das Samsung mit viel Tamtam im Londoner Earl Court Exhibition Centre das diesjährige Galaxy S, auch bekannt als Galaxy S III, der Weltöffentlichkeit offiziell präsentierte. Eine Woche um die Infos und Fakten zu sortieren, persönliche Präferenzen abzustecken und die einschlägigen Webseiten nach Meinungen abzugrasen. Immer wieder hilfreich bei der Entscheidungsfindung und zum späteren protzen: Benchmarks, welche die Überlegenheit über alles andere belegen sollen.

Und da Anandtech bei solchen Benchmarks immer recht flott ganz weit vorne mit dabei sind, wollen wir euch diese nicht vorenthalten. Denn diese bezeugen die Leistungsfähigkeit des neuen Samsung Exynos 4412 Quadcore, der sich allerdings im Dauerlauf noch bewähren muss. Insbesondere im BrowserMark lässt das Galaxy S III die Verfolger ganz schön als aussehen, der Zweitplatzierte in Form des HTC One X mit dem Tegra3 Quadcore liegt deutlich abgeschlagen mit fast einem Drittel weniger erzielten Punkten hinter dem Galaxy S III.

Bildquelle: Anandtech

Aber auch im gafiklastigen GLBenchmark 2.1 Egypt weiß sich das neue südkoreanische Flaggschiff ordentlich zu behaupten. Mit 193 Frames pro Sekunde liegt man sogar deutlich über den 73 Frames pro Sekunde des Apple iPhone 4S, welches bisheriger Spitzenreiter war. Auch wenn im Exynos 4412 die gleiche MALI400 wie im Exynos 4210 des Galaxy S II steckt, so haben die Techniker von Samsung einiges noch an Leistung aus der GPU herauskitzeln können. Die Abstimmung der Software auf die Hardware ist nach diesen Testergebnissen somit augenscheinlich sehr gut gelungen.

Bildquelle: Anandtech

Das Samsung mit dem Galaxy S III einen weiteren Volltreffer wie mit den Vorgängern oder dem Galaxy Note hinlegen kann gilt als fast gesichert, denn die Software Features sind wesentlich besser und intelligenter verpackt als bisher. Selbst aus dem Lager der Apfelfreunde bekommt Samsung Anerkennung für das Gesamtpaket aus Hardware, Software und Zubehör. Anzumerken ist übrigens auch die Tatsache, das die Benchmarks mit einem Vorführgerät gemacht wurden das erfahrungsgemäß nicht so optimal wie ein frisch ausgepacktes beim Kunden läuft. Na wenn das mal kein Zeichen ist…

[Quelle: Anandtech | via Stadt-Bremerhaven.de]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,456 Sekunden