Samsung Galaxy Note 3 mit Exynos-CPU bekommt Android 5.0 Lollipop Leak

Geschrieben von

Samsung Galaxy Note 3

Samsung arbeitet wie viele andere Hersteller von Android Smartphones ebenso an einem Update mit Android 5.0 Lollipop für seine Geräte und das Samsung Galaxy Note 3 ist mit darunter. Eigentlich hätte der Rollout erst irgendwann im kommenden Jahr stattfinden sollen, aber wer mutig ist und ein Exynos-Modell sein eigen nennt, der kann eine Test-Firmware schon jetzt ausprobieren.

Qualcomm ist der im gehobenen Bereich der Android-Geräte dominierende Hersteller für Prozessoren, aber die Konkurrenz ist nicht so klein wie man denken möchte. Samsung zum Beispiel entwickelt auch eigene Prozessoren und stattet seine Top-Smartphones wie zum Beispiel das Samsung Galaxy Note 3 mit einem Exynos-SoC (System-on-a-Chip) in einer zweiten Modell-Variante aus. Eben für diese Variante gibt es nun eine erste Firmware zum Testen, welche auf dem neuen Android 5.0 Lollipop basiert.

Lollipop-Zeit für das Samsung Galaxy Note 3

Nur noch mal zum Verständnis: Das Update ist NICHT für das deutsche bzw. internationale Phablet gedacht, denn dieses hat bekanntlich einen Snapdragon 800 Quad-Core. Dennoch gibt es vereinzelt Modelle in Europa mit einem Exynos-Prozessor und diese könnten das versehentlich geleakte OTA-Update flashen. Allerdings handelt es sich laut den ersten Informationen nach nicht um das finale Update, was unter anderem die stark verschlechtere Akku-Ausdauer beweist. Denn so schick Android 5.0 Lollipop auch aussehen mag, aber helle Hintergründe sind für ein AMOLED-Display wie dem Samsung Galaxy Note 3 sprichwörtlich tödlich.

Interessant an der ganzen Sache ist jedoch, dass das nicht finale OTA-Update für das Samsung Galaxy Note 3 mit Exynos-Prozessor von der Website Samsung-Updates.com verbreitet wurde, bevor der Fehler aufgefallen ist. Mittlerweile ist die ZIP-Datei wieder entfernt worden, aber ein Screenshot des Vorfalls hält die Sache fest.

Samsung Galaxy Note 3

Falls wer ein Samsung Galaxy Note 3 mit einem Exynos-Prozessor sein eigen nennt – Modellnummer N900 – der kann sich das Update gerne flashen und selbst ausprobieren. Allerdings ist zu beachten, dass das Phablet in einem Zwischenschritt gerootet und mit einem Custom Recovery versehen werden muss. Gerade wegen der Sache mit dem eFuse-Chip im Samsung Galaxy Note 3 ist das nicht für alle zu empfehlen. Die Anleitung gibt es wie üblich bei den XDA Developers.

[Quelle: XDA Developers]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,500 Sekunden