Windows 10 Build 10240: Schneller Edge-Browser und RTM-Status

Geschrieben von

Microsoft Windows 10

Mit großen Schritten geht es auf die finale Version von Windows 10 zu, denn schon am 29. Juli soll die neue Version von Microsofts Betriebssystem in den Regalen der Händler stehen. Erst kürzlich wurden Updates für Teilnehmer des Insider-Programms gestoppt, aber nun geht es weiter mit der neuen Build 10240 welche zur Überraschung aller bereits die finale Version sein könnte.

Das fängt zum Beispiel damit an, dass der neue Edge-Browser von Microsoft in der neuen Build erheblich schneller ist als bisher. Microsoft rühmt sich sogar damit, dass er in JavaScript-Benchmarks schneller sei als Apples Safari und Googles Chrome Browser. Eine Sache fällt dem geneigten Tester von Windows 10 jedoch direkt nach dem Update auf die Build 10240 auf: Das bisher kaum zu übersehende Wasserzeichen auf dem Desktop ist verschwunden.

Windows 10 ist fertig

Das kann fast nur bedeuten, dass es sich bei der Build 10240 mit sehr großer Wahrscheinlichkeit um die sogenannte RTM-Version von Windows 10 handeln könnte, welche für diese Woche erwartet wird. Konkret ist das nichts anderes wie diejenige Version des Betriebssystems, welche nicht nur ab dem 29. Juli als Update für alle Nutzer von Windows 7 und neuer zum Download bereitsteht, sondern wie sie auch auf Desktop-Rechnern, Notebooks und Windows-Tablets vorinstalliert sein wird.

Sehr zur Freude vieler hat Microsoft zudem neben Windows 10 auch das zugehörige Office-Paket auf den neusten Stand gebracht und den Zusatz „Preview“ entfernt. Leider ist mit Start des neuen Windows ein kostenpflichtiges Office365-Abo notwendig, wenn man diese Universal Windows Apps zum editieren von Dokumenten verwenden will. Lediglich für Tablets mit 10,1 Zoll Displays und kleiner ist zumindest nach wie vor das einfache Bearbeiten möglich.

Die Build 10240 selbst wird derzeit an alle Teilnehmer des Microsoft-Insider-Programms verteilt, sprich sowohl an den Fast Ring als auch den Slow Ring. Der Unterschied zwischen beiden liegt lediglich darin, dass jedes kleinere Update im Fast Ring verteilt und tatsächlich getestet, während im Slow Ring vermehrt auf Stabilität Wert gelegt wird.

Um das neue Build von Windows 10 installieren zu können, muss man mit seinem Microsoft-Account angemeldet sein. Das sollte eigentlich schon bei jedem der Fall sein, denn ohne den Microsoft-Account kann man an Microsofts Insider-Programm nicht teilnehmen.

[Quelle: Microsoft| via Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,423 Sekunden