Amazon Fire TV Stick Lite – wenn es mal wieder preiswert sein muss!

Es soll noch Menschen auf unseren Planeten geben, die keinen Amazon Fire TV Stick ihr Eigen nennen. Angesichts des kürzlich veröffentlichten Xiaomi Mi TV Stick, könnte sich der Online-Händler nun in Zugzwang befinden. Und siehe da, kommt das Unternehmen vergangene Woche mit einem Amazon Fire TV Stick Lite, neben der 3. Generation an TV Sticks um die Ecke. Doch wo bestehen die Unterschiede?

Mit dem Amazon Fire TV Stick hat der US-Online-Händler im Jahre 2014 eine Gelddruckmaschine in den Handel gebracht. Knapp 100 Millionen Einheiten des kleinen HDMI-Streaming-Dongles sind bereits über den Tresen gegangen. Wirkliche Konkurrenz hat der Stick bis zum heutigen Tage kaum bis gar nicht. Schon gar nicht von Google und seinem Chromecast – was sich aber unter Umständen heute Abend mit dem neuen „Google TV“ ändern könnte. Mit dem Xiaomi Mi TV Stick kam aber ein wenig Bewegung in die Welt der Streaming-Sticks. Nicht das wir hier gleich von einer Bedrohung für Amazon sprechen, aber zumindest eine sinnvolle Alternative.

Günstiger Amazon Fire TV Stick Lite vorgestellt

Nun hat der US-Online-Händler ein wahres Feuerwerk an neuen Produkten abgebrannt. Darunter nicht nur kugelrunde Echos und eine autonome Kamera-Drohne die eure Wohnung überwacht, sondern auch zwei neue Fire TV Sticks. Ein Amazon Fire TV Stick Lite und einen der 3. Generation.

Der größte Unterschied zum Vorgänger scheint der MediaTek MT8695D Quad-Core-Prozessor zu sein. Laut Amazon bietet dieser samt seiner IMG PowerVR GE8300 Grafikeinheit und den 4 Cortex A53 Kernen mit einer maximalen Taktrate von 1.7 GHz, 50 Prozent mehr Performance. Wow – das in der Welt der SoCs (System on a Chip) schon ein Hub, der sich auch in einem schnelleren Umschaltverhalten bemerkbar sollte. Beide Sticks verwenden hier im Übrigen die technische Ausstattung.

Was kann wer?

Also auch der Amazon Fire TV Stick Lite hat den MT8695D mit 1 GB DDR4 RAM und 8 GB internen Speicher samt Bluetooth 5.0 und WLAN 802.11 b/g/n/ac an Bord. Ja wie kommen dann die unterschiedlichen Preise von 38,98 Euro und 29,23 Euro (inkl. 16 % MwSt) zustande? Denn auch beide bieten eine 1080p-Auflösung.

Es ist lediglich die unterschiedliche Fernbedienung und der vermutlich softwaretechnisch beschnittene Audio-Support. Denn für knapp 10 Euro mehr gibt es das Dolby-Paket (Dolby Digital,
Dolby Digital Plus und Dolby Atmos). Auf der Fernbedienung kommen die Programmtasten (0-9), Power-, Lautstärke- und Mute-Buttons hinzu. Beide bieten die Sprachsteuerung via Alexa von dem Bedienaccessoire aus.

Fire TV Lite oder 4K

Wer also das „Amazon Prime Video“-Angebot eher selten in Anspruch nimmt, kommt ab sofort auch mit einer Investition von unter 30 Euro aus. Allen Anderen würde ich tatsächlich den knapp 60 Euro teuren 4K-Fire TV Stick* oder gleich den 115 Euro teuren Fire TV Cube* empfehlen.

[Quelle: Pressemitteilung]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares