Apple Watch: Massenproduktion startet im Januar 2015

Seit Monaten brodelte die Gerüchteküche, dass Apple an einer eigenen SmartWatch arbeiten würde. Die letzten Wochen vor der offiziellen Präsentation wurde sogar ein Fitness-Tracker ins Spiel gebracht, aber das ist bekanntlich nicht der Fall gewesen. Die Herstellung der Apple Watch getauften Uhr soll allerdings erst Anfang 2015 beginnen.

Ganz konkret wird der Januar 2015 für den Beginn der Massenproduktion genannt und alleine vom Auftragsfertiger Quanta abgewickelt werden. Das liegt unter anderem daran, dass die SmartWatch noch nicht ganz den Ansprüchen von Apple genüge. Man will die Uhr noch komplettieren bevor sie in die Massenfertigung und den Verkauf geht. Dieser wird übrigens den letzten Gerüchten zufolge für den 14. Februar 2015 erwartet (zum Beitrag). Mit den aktuellen Problemen rund um das iPhone 6 Plus hat die Apple Watch allerdings nichts zu tun, da sie schon am 9. September im Entwicklungszustand vorgestellt wurde.

Keine Apple Watch von Foxconn

Eine der größeren Überraschungen was die Massenproduktion der Apple-Uhr betrifft ist allerdings der Partner zur Fertigung der Apple Watch. Da Foxconn mit der Produktion von iPhone 6 und iPhone 6 Plus kaum hinterher kommt und extra Arbeitskräfte anwerben muss, darf sich der Auftragsfertiger Quanta über den Zuschlag freuen. Allerdings verpflichtet sich das taiwanische Unternehmen vertraglich dazu, ausschließlich die Apple Watch zu produzieren und die Konkurrenz außen vor zu lassen. Als Vorbereitung auf diesen Großauftrag verstärkt Quanta unter anderen seine Arbeitskräfte auf insgesamt 40.000 Arbeiter in seien Werken.

Das Apple allerdings auf einen einzigen Auftragsfertiger für ein Produkt setzt ist sehr ungewöhnlich. Im Normalfall lässt der Konzern seine Geräte bei mehreren Auftragsfertigern herstellen. Angesichts der Komplexität der Apple Watch selbst musste der Konzern vermutlich zu viele Eingeständnisse machen, um letzten Endes den eigenen Erwartungen gerecht zu werden. Allerdings wird nicht komplett ausgeschlossen, dass im Laufe des kommenden Jahres weitere Auftragsfertiger hinzustoßen, um eine prognostizierte hohe Nachfrage bedienen zu können.

Hoffentlich hat Apple bis zur Massenproduktion die Probleme mit der Akku-Ausdauer der Apple Watch in den Griff bekommen (zum Beitrag), denn das dürfte eine der größten Schwächen wenn nicht sogar die einzige Schwäche der SmartWatch werden.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares