Das Realme GT Neo 3 ist hier noch nicht verfügbar, da kündigt sich das GT Neo 3T an

Hierzulande warten wir noch immer auf das Realme GT Neo 3, welches bekanntermaßen identisch mit dem in China veröffentlichten OnePlus Ace und in Indien unter dem Namen OnePlus 10R bekannten Smartphone verfügbar ist. Da zeigt sich nach der TENAA-Zertifizierung das Realme GT Neo 3T nun auch bei der NBTC unter der Modellnummer RMX3371. Langweilig wird es bei der Oppo-Tochter zumindest nicht.

 

Warten auf das Realme GT Neo 3

Realme GT Neo 3

Es ist schon verrückt. Die Oppo-Tochter Realme geht ab wie ein Zäpfchen. Während wir hierzulande noch händeringend auf den Launch des Realme GT Neo 3 warten, scheint in den asiatischen Gefilden bereits das GT Neo3T ante portas zu stehen. Doch wir bekommen jetzt erst einmal am kommenden Donnerstag den 12. Mai das Realme 9 4G, Realme 9 5G und ein Realme Pad mini. Danach dürfen wir uns für  das Realme GT Neo 3 Hoffnung machen, welches ja als OnePlus Ace in China und OnePlus 10R in Indien mit satten 150-Watt-Super-Ladepower überzeugen will.

In China ist man da ein ganzes Stück weiter

Nun zeigt sich das Realme GT Neo3T nach seiner TENAA-Zertifizierung (Telecommunication Equipment Certification Center) auch bei der NBTC (National Broadcasting and Telecommunications Commission) in Thailand und BIS (Bureau of Indian Standards) in Indien und Indonesien. Jedoch unter der Bezeichnung RMX3371 und nicht der Modellnummer RMX3372. Dennoch werden in beiden Fällen damit das GT Neo 3T in Verbindung gebracht (siehe Screenshot).

Realme GT Neo 3T

Erste technische Daten gibt es auch schon

Natürlich gibt es auch schon ein paar erste technische Daten zu dem Realme GT Neo 3 Nachfolger, welche wir euch nicht vorenthalten wollen. Hier tatsächlich keine 150 Watt, sondern den etwas größeren 5.000 mAh starken Akku, welche „nur“ mit 80 Watt geladen werden kann. Das AMOLED-Display besitzt eine Diagonale von 6,62 Zoll (6,5 Zoll im Datenblatt) mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel und maximaler Bildwiederholrate von 120 Hertz. Unter dem Display versteckt sich unten ein Fingerabdrucksensor und oben eine 16-Megapixel-Frontkamera (Punch Hole).

Auf der Rückseite eine vertikal angeordnete Triple-Kamera mit einem 64-Megapixel-Primär-Sensor (OV64B). Flankenschutz gibt es von einer 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkel- und einer 2-Megapixel-Makro-Optik. Zum Einsatz kommt für das 120 Grad Sichtfeld ein Sony IMX355 Bildsensor. Als Antrieb soll anstelle des MediaTek 8100 ein Snapdragon 870 Octa-Core-Prozessor, gemeinsam mit 6, 8 und 12 GB LPDDR5-RAM und 128, 256, sowie 512 GB UFS-3.1-Programmspeicher verbaut sein.

Na dann wird es ja wohl langsam Zeit sich nach dem Realme GT Neo 4 umzusehen, oder?

[Quelle: NBTC | via Abhishek Yadav]

Realme GT Neo 2 im Kurztest: Mittelklasse mit Flaggschiff-Genen

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.