Google Pixel 7 und Pixel 7 Pro: Jon Prosser kennt bereits alle Termine

Das Google Pixel 6a ist nun als letztes seiner Zunft in den weltweiten Handel gestartet, da fragt sich die werte Community wann denn nun die auf der Google I/O 2022 freizügig bekanntgegebenen Google Pixel 7 und Pixel 7 Pro offiziell vorgestellt werden. Und wer eignet sich für derartige Fragen besser als YouTuber und selbst ernannter Tech-Analyst Jon Prosser.

 

Jon Prossers Prognosen sind in letzter Zeit ausgewogen

Fake Apple Keynote Einladung

Der YouTuber und selbst ernannter Tech-Analyst Jon Prosser hat eine Zeit lang mit seinen Prognosen hart daneben gelegen. Seine Augenbrauen musste er sich bereits abrasieren, da er trotz 100 prozentiger Sicherheit bei dem Termin zur Appel Keynote daneben lag. Aktuell entwickelt sich aber bei ihm und Google-Fragen ein positiver Trend. So möchte man ihn also auch Glauben schenken, wenn er aktuell auf der Homepage „Frontpagetech“ behauptet, das Google Pixel 7 und Pixel 7 Pro wäre ab Donnerstag den 6. Oktober vorbestellbar.

Google Pixel 7 und 7 Pro Launch-Event am 6. Oktober

Logisch – jener Termin gilt gemein hin auch als offizieller Launch-Termin. Bereits eine Woche später, also wieder der Tag des Donners, diesmal aber mit einer 13 vor dem Oktober sollen die guten Pixel-Smartphones der siebten Generation dann bei der werten Kundschaft eintreffen. Was mit der deutlich länger thematisierten Google Pixel Watch ist, will uns Prosser vermutlich in einem weiteren medienwirksamen Beitrag mitteilen.

Die Vermutung liegt aber nahe, dass dies der identische Termin sein wird. Zumal es hier auch langsam drängt.  Erste Smartwatch-Hersteller wie Montblanc und Fossil erwecken inzwischen den Eindruck, in Kürze smarte Uhren mit dem bislang exklusiv für Samsung vorgesehenen Wear OS 3.x  liefern zu wollen. Genau genommen hat er bereits mit dem 26. Mai 2022 einen Termin genannt. Der stimmte aber bekanntlich nicht so ganz.

Google Pixel Watch

Erste technische Daten der beiden Pixel Modelle der 7. Generation

Zu den Google Pixel 7 und Pixel 7 Pro wissen wir bislang ihre Codenamen „Cheetah“ und „Panther“ und das sie vermutlich mit einem Tensor GS201 Octa-Core-Prozessor ausgestattet werden sein. Ebenfalls wird erwartet, dass der unter dem Codenamen „Cloudripper“ geführte SoC (System on a Chip) in der ungewöhnlichen Tri-Cluster-Konfiguration erscheinen wird. Mountain View setzt entgegen dem allgemeinen Standard auf zwei Prime- (Cortex X2), zwei Performance- und vier Effizienz-Kerne (Cortex A55) setzen. Die Bildschirme bleiben wohl in der Diagonale  und Auflösung ihren Vorgängern gleich. Das wären dann 6,4 Zoll bei einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel, sowie 6,7 Zoll bei 3.120 x 1.440 Pixel. Lediglich etwas heller soll es werden.

[Quelle: Frontpagetech]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.