HarmonyOS: Jetzt wird Huawei auch noch frech!

Über derartige Chuzpe von Huawei müssen selbst wir uns wundern und ringen kurzfristig nach den richtigen Worten. Zum Thema HarmonyOS haben wir ja schon einiges berichtet. Nicht zuletzt wie zweifelsfrei nachgewiesen wurde, dass es sich hier keinesfalls um eine Eigenentwicklung, sondern um ein leicht modifiziertes Android (AOSP) handelt. Huawei Chef-Entwickler Wang Chenglu beleidigt nun all diejenigen, welche Huaweis Aussage bezüglich des eigenen Betriebssystems anzweifeln, als ahnungslos.

 

Huawei hält weiter an der HarmonyOS-Lüge fest

Das Huawei nicht auf den Mund gefallen ist, hat das chinesische Unternehmen bereits das ein oder andere Mal unter Beweis stellt. Blitzschnell kann Huawei-Gründer und CEO Ren Zhengfei von lammfromm auf angriffslustig mit wilder Kriegsrhetorik umschalten. Dabei ist man auch bei der Wahl der Mittel gegenüber der Angestellten in Europa nicht zimperlich. Zugegeben wurde das Unternehmen durch den Handelskrieg zwischen den USA und China unfairerweise als Spielball missbraucht und steht nun vor den europäischen Smartphone-Scherben. Aber die Presse nun zu beleidigen dürfte nun auch nicht der richtige Weg sein.

HarmonyOS

Denn wie nun Huawei Central berichtet, scheint Wang Chenglu, seines Zeichens Präsident des Huawei’s Consumer Business Software Department, weiterhin an der HarmonyOS-Lüge festhalten zu wollen. Dem Betriebssystem, das laut Huawei eigenen Aussagen Google Android und Apple iOS Paroli bieten und zur echten Konkurrenz werden sollte.

„Durch die Projektion des Quellcodes von AOSP (Android Open Source Project) als Basis des HongMeng-Betriebssystems (HarmonyOS) und die Beurteilung, dass Huawei nur den Look von Android verändert hat, wird deutlich, dass die Menschen weniger Verständnis für Open Source-Software haben als erwartet“, so Wang Chenglu.

Frech kommt weiter

Unverständlich, wie trotz offensichtlichen Beweisen, dass es sich hier um ein halbherzig manipuliertes Android 10 (AOSP) Betriebssystem handelt, weiterhin offiziell das Gegenteil kommuniziert wird. Im weiteren Interview ruderte der Chef-Entwickler aber wieder ein wenig zurück. Er wollte wohl nur deutlich machen, das auch Android keine Google-Entwicklung ist, sondern zum großen Teil durch die Community entstanden ist. Auch hier würde ich widersprechen und die Hauptarbeit Andy Rubin zuschreiben, aber sei es drum. Frech kommt weiter, heißt es so schön.

Und so soll im Oktober dieses Jahres die dritte Version von HongMeng OS erscheinen und der AOSP-und Google-Code soll dann nahezu verschwunden sein. Die Herausforderung bei der Entwicklung eines Betriebssystems sei nicht die Technologie, sondern das Ökosystem. Im April soll HarmonyOS in der Version 2.0 auch hierzulande auf allen Huawei-Smartphones nach und nach verteilt werden. Als erstes vermutlich auf dem Huawei Mate X2 – sofern es überhaupt zu uns kommt. Wir bleiben gespannt.

[Quelle: Huawei Central | via NotebookCheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares