Honor 70 bereits in Frankreich und Spanien gelistet

Wir hatten bereits im Juli den Verdacht, dass das von Huawei losgelöste Unternehmen Honor zum Start der IFA 2022 in Berlin, die Honor 70 Series präsentieren wird. Eben jene drei Mittelklasse-Smartphones die in China seit Mai offiziell vorgestellt wurden. Doch augenscheinlich wird es nach Deutschland nur das Basis-Modell schaffen. Das geht zumindest aus dem Produktangebot zweier Nachbarländer hervor. Denn Frankreich und Spanien listen bereits besagtes Smartphone.

 

Deutschland bei Honor auf Sparflamme

Honor 70 Pro und Pro+

Die ehemalige Huawei-Tochter Honor bewegt sich in Deutschland nur sehr vorsichtig vorwärts. Während man im Heimatland mit einem deutlich breiteren Portfolio dasteht, müssen wir uns mit den „Resten“ zufrieden geben. Dabei hat die emanzipierte Huawei-Tochter mit dem Honor Magic4 Pro (zum Test) auch in Deutschland bewiesen, dass man auch autark wirklich gute Smartphones bauen kann. Dennoch will man uns beispielsweise das erste Honor Foldable mit dem Magic V nicht zum Kauf anbieten. Und auch bei der im Mai in China veröffentlichten Honor 70 Series sieht es eher spartanisch aus.

Honor 70 ab 549 Euro ab dem 2. September bei uns

Zwar wird sie nicht komplett wie die Honor 60 Series an uns vorbei gehen, aber aus drei Smartphones werden ganz schnell mal nur Eins. Das zumindest suggeriert das Unternehmen nun selbst bei seiner Einladung zur IFA 2022 in Berlin am 2. September um 17:00 Uhr. Und auch in Frankreich als auch Spanien wird das Honor 70 bereits in den Farben Black, Emerald Green und Crystal Silver zum Kauf angeboten. Verfügbar ist es jedoch erst ab dem besagten 2. September ab 18:00 Uhr. Die Preise belaufen sich für die 8/128 GB-Variante 549 Euro und für die 8/256 GB 599 Euro.

Dafür bekommt ihr dann ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display mit einer FHD+-Auflösung und einer Bildwiederholrate von 120 Hertz. Oben mittig schlummert eine 32-Megapixel-Frontkamera. Auf der Rückseite gibt es eine 54-Megapixel-Hauptkamera, welche erstmalig auf einem 1/1,49 Zoll großen Sony IMX800 Bildsensor setzt. Dazu eine 50-Megapixel-Ultra-Weitwinkel- und kombinierte Makro-Kamera, sowie ein 2-Megapixel-Tiefen-Sensor.

Der festverbaute Akku bietet eine Kapazität von 4.800 mAh und kann mit dem im Verpackungsinhalt befindlichen 66-Watt-SuperCharge-Netzteil entsprechend schnell aufgeladen werden. Als Antrieb steckt in dem Honor 70 der im 6-Nanometer-Prozess gefertigte Snapdragon 778G+ Octa-Core-Prozessor mit einem LTE-5G-Modem, gemeinschaftlich mit einer Adreno 642L GPU (Graphics Processing Unit).

[Quelle: Honor]

Honor Magic4 Pro im Test: Das Comeback ist perfekt!

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.