Huawei P50-Serie: Release bereits um den 27. März?

Medienberichten zufolge scheint Huawei trotz anhaltendem US-Embargos unter Präsident Joe Biden an einem Release der Huawei P50-Serie festzuhalten. Von einem neuen Design und einer überragenden Leica-Kamera ist die Rede. Somit räumt das Unternehmen gleich mit mehreren Gerüchten auf, die von einer Trennung zu dem Kooperationspartner Leica und dem Verkauf der Mate- und P-Serie sprachen.

 

Erst das Huawei Mate X2, dann die Huawei P50-Serie

Obwohl das einstige chinesische Erfolgsunternehmen Huawei seit knapp einem Jahr durch das US-Handelsministerium nahezu handlungsunfähig gemacht wurde, weigert sich Gründer und CEO Ren Zhengfei vehement gegen eine Aufgabe. Im Gegenteil, nach einem nahezu lammfrommen Gesprächsangebot an Joe Biden, folgte einen Tag später schon der erneute Angriff durch eine Klageschrift an die Federal Communications Commission (FCC). Und obwohl aufgrund der US-Sanktionen HiSilicon Kirin Prozessoren Mangelware sind, will das Unternehmen an seinem Release-Fahrplan festhalten. Das bedeutet nicht nur die bereits offiziell bestätigte Präsentation des Huawei Mate X2 Foldable am 22. Februar, sondern auch der Huawei P50-Serie.

Huawei Mate X2

Drei Modelle um den 27. März 2021

Diese soll nun laut dem sonst recht gut informierten Leaker „Teme“ um den 27. März stattfinden. Drei Modelle sollen sich laut seiner Quelle bereits in der Serien-Produktion befinden. Dabei scheint das Unternehmen auf das Huawei P50 Lite dieses Jahr vorerst zu verzichten. Stattdessen wird wohl das reguläre Huawei P50 das neue Lite-Modell, das P50 Pro das reguläre Basis-Modell und das P50 Pro+ das neue Pro-Modell. Klingt ein wenig verwirrend und ist es am Ende des Tages auch.

Huawei P50-Serie

Dabei ist immer wieder von massiven Design-Veränderungen zu hören, die aber auch der Informant „ChanganDigitalKing“ nicht näher definiert aber bestätigt. Von einem ersten Entwurf wie in unserem Titelbild kann es sich dann aber wohl nicht handeln. Teme spricht von Hauptmerkmalen wie eine überragende Bildschirm-Qualität und ein Ultra-Sensing-Kamera-System in Kooperation mit den deutschen Kamera-Experten Leica. In der Vergangenheit war schon zu hören, dass Huawei nicht nur seine OLED-Panels bei LG und Samsung, sondern auch beim chinesischen Hersteller BOE Technology ordern wird.

Ebenfalls werden der Huawei P50-Serie besondere Gaming-Features zugesprochen. Als Prozessor ist für das P50 ein HiSilicon Kirin 9000E Octa-Core-Prozessor im Gespräch. Das P50 Pro und Pro Plus hingegen dürfen von der Performance des Kirin 9000 Flaggschiff-SoCs (System on a Chip) partizipieren. Wer sich nun fragt was der Unterschied der beiden CPUs (Central Processing Unit) ist, so groß ist der in der Tat nicht.

HiSilicon Kirin 9000E und 9000 kommen zum Einsatz

Erstmalig in der Mate 40-Serie vorgestellt, bieten beide eine Mali-G78 GPU (Graphics Processing Unit). Während der Kirin 9000 eine 24-Kern-Version verwendet, verfügt der Kirin 9000E über 22 Kerne. Darüber hinaus verwendet die Kirin 9000 NPU eine Kombination aus zwei „Big Cores“ und einem „Tiny-Core“. Die Kirin 9000E NPU (Neural Processing Unit) ist jedoch eine Kombination aus je einem „Big- und Tiny-Core“. Das 1+3+4-Setup aus vier ARM Cortex-A77 und vier A55-Kernen ist jedoch samt Taktraten (1x 3,13 GHz, 3x 2,54 GHz und 4x 2,05 GHz) komplett identisch.

Hierzulande dürfte die neue Huawei P40-Serie keine große Rolle spielen, solang Huawei nicht an die in Europa begehrten Google Mobile Services samt Play Store ran kommt. Die aktuellen Täuschungen beim Thema HarmonyOS dürfte hierzulande auch nicht zwingend zu großen Vertrauen führen. Das soll ja mit der neuen P-Serie flächendeckend Einzug erhalten.

[Quelle: Teme | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares