iPhone 6 oder iPhone 6 Plus – Welches ist für wen?

Nun sind sie also da, die neuen iPhone-Modelle. vergangenen Dienstag präsentierten Apple-CEO Tim Cook und seine Mitstreiter nicht nur das iPhone 6 sondern auch das iPhone 6 Plus, welches sich nicht nur durch seine Größe abhebt vom kleineren Modell. Aber für ist eigentlich welche Variante besonders gut geeignet? Wir wollen bei der Entscheidung ein wenig helfen.

Letztes Jahr war es schon seltsam als Apple zwei neue Smartphones vorstellte, auch wenn eines der beiden von der Presse als preiswertere Variante dargestellt wurde durch sein buntes Kunststoff-Gehäuse. Dieses Jahr gibt es wieder zwei Modelle mit einem kleinen Unterschied: Sowohl das iPhone 6 als auch die Plus-Version sind Premium-Smartphones, haben fast dieselbe Technik und sind dennoch verschieden. Der größte Unterschied ist auf den ersten Blick erkennbar und das ist das Display. Mit 4,7 Zoll ist das iPhone 6 zwar größer als seine Vorgänger, aber das iPhone 6 Plus ist mit seinen 5,5 Zoll nochmal ein ganzes Stück größer.

iPhone 6 oder iPhone 6 Plus

iPhone 6Größe: 2 cm in der Höhe und fast 1 cm in der breite ist das iPhone 6 Plus größer als sein kleineres Schwester-Modell und das ist mit 138,1 x 67 x 6,9 mm deutlich gewachsen im Vergleich zum iPhone 5s. Man sollte nach Möglichkeit beide Geräte in der Hand gehabt haben um ein Gefühl für die Größe zu bekommen. Gerade wer sein iPhone in der Hosentasche mitführt muss sich über die Größe eines iPhone 6 Plus im Klaren sein. Zudem sollte eine eventuelle Schutzhülle nicht vergessen werden. Enge Jeans sind damit eher für das iPhone 6 geeignet und weniger für das große plus-Modell.

Unterhaltung: Wer allerdings viel Bahn fährt, fliegt oder anderweitig als Beifahrer unterwegs ist, kann sich seine Zeit wunderbar mit dem großen Display verkürzen und Filme anschauen. Neben der Display-Diagonale von 5,5 Zoll ist vor allem die FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel ein Argument dafür. Stichwort Hosentaschenkino. Auch Spiele dürften auf dem Display bestens zur Geltung kommen.

Kamera: Wer den Fokus auf die Foto-Qualitäten legt braucht sich jedoch nicht entscheiden, da beide Smartphones nahezu identische Kamera-Hardware besitzen: 8 Megapixel, TrueTone-Blitz, eine Blende mit f/2.2 oder Auto-HDR. Einzig der optische Bildstabilisator ist dem iPhone 6 Plus vorbehalten, was zu qualitativ besseren Aufnahmen bei Bewegt-Bildern führt. Grundsätzlich genügt in diesem Bereich schon das kleinere iPhone 6.

Akku-Ausdauer: Wer jedoch länger abseits einer Energie-Quelle unterwegs ist, sollte das iPhone 6 Plus in Erwägung ziehen. Dessen Akku ist bedingt durch die Größe des Smartphones selbst deutlich größer, was sich in einer Gesprächszeit von bis zu 24 Stunden im 3G-Modus führt. Das kleinere iPhone 6 schafft hier 10 Stunden weniger. Das heißt wiederum, dass die Standby-Zeiten mit bis zu 6 Tage ebenfalls deutlich über denen des kleinen Schwester-Modells liegen. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Preis: Eines der mit wichtigsten Kriterien dürfte jedoch der Preis sein. Das iPhone 6 Plus beginnt in der kleinsten Konfiguration mit 16 GB internem Speicher ab 799 Euro und geht auf bis zu 999 Euro mit 128 GB Speicher. Das kleinere iPhone 6 kostet in jeder Speicher- und Farb-Ausführung 100 Euro weniger.

Fazit

iPhone 6Letzten Endes ist für eine Entscheidung zwischen iPhone 6 und iPhone 6 Plus nüchtern betrachtet die Größe der Geräte, die Ausdauer und nicht zuletzt der Preisunterschied von 100 Euro ausschlaggebend. Je nach Nutzungsweise könnte sich das kleinere iPhone 6 als die bessere Wahl herausstellen, beispielsweise wenn das Smartphone häufiger in die Hosentasche wandert. Freunde mobiler Unterhaltung werden stattdessen mit dem iPhone 6 Plus mehr Spaß haben können.

 

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares