LG 2021 mit drei neuen Smartphones – darunter ein LG Rollable aka Project B

Koreanischen Medienberichten zufolge plant LG Anfang 2021 den Fokus mehr auf die Premiumklasse zusetzen. Darunter wird kein Foldable, sondern ein LG Rollable erwartet, was nicht den finalen Namen darstellt, aber sehr gut erklärt was es ist. Denn LG wird wie das Oppo X 2021 ein Smartphone mit einem rollbaren Display präsentieren. Nur dass dies keine Konzeptstudie wie bei Oppo ist, sondern in Serie gefertigt wird. Weiterhin ist von einem LG Rainbow als Nachfolger des LG Velvet und einem LG Q83 die Rede.

 

LG Rainbow, LG Rollable und LG Q83 für Anfang 2021 geplant

Das Flaggschiff der drei für das erste Halbjahr 2021 geplanten Smartphones wird mit Sicherheit das LG Rainbow sein. Es gilt als Nachfolger des LG Velvet, welches hauptsächlich über das „neue“ Design vermarktet wurde und im Grunde auch als Nachfolger des LG V50 ThinQ dient. Grund Voraussetzung für ein Premium-Smartphone ist der Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor von Qualcomm, der natürlich auch im LG Rainbow verbaut sein wird. Design technisch soll die Verwandtschaft zum LG Velvet klar erkennbar sein. Interessant ist die Information von „etnews„, dass das LG Rainbow – ähnlich dem Samsung Galaxy S21 Ultra – einen AES-Stift (Active Electrostatic) beiliegen haben soll. Ob dieser im Gerät untergebracht ist oder separat geliefert wird, ist aktuell unklar.

Zweites LG Explorer Project

Größeres Interesse dürfte da das LG Rollable wecken, da Oppo klar signalisiert hat das baugleiche Prinzip des Oppo X 2021 nicht in Serie zu fertigen. Bei dem Smartphone mit einem seitlich ausziehbaren Display handelt es sich um das zweite „Explorer Project“ und wird demzufolge intern als Project B bezeichnet. LG hat bereits beim Release des LG Wing (zum Unboxing Video) – dem ersten Explorer Project – angekündigt, in regelmäßigen Abständen innovative und durchaus wagemutige Designs aus dieser Serie in den Handel zu bringen. Ich persönlich halte das für einen überzeugenden Ansatz um sich wieder einen Namen in der Smartphone-Branche zu machen. Denn im harten Preiskampf der chinesischen Hersteller wie Xiaomi und Realme, wird LG kein Land sehen.

LG Rollable aka Project B

Die Kollegen von „LetsGoDigital“ haben sogar bereits auf Basis einer Patentzeichnung, welche am 24. September 2020 bei dem US-Patent- und Markenamt (USPTO) veröffentlich wurde, Renderbilder angefertigt. Sie vermuten die identische Triple-Kamera des LG Wing. Diese besteht aus einer 64-Megapixel Hauptkamera, einer 13-Megapixel-Weitwinkel-Kamera (117˚) und einer 12-Megapixel-Gimbal-Kamera (Hexa Motion Stabilizer). Technische Angaben sind bislang sehr gering und beschränken sich auf das Display, welches sich in der Diagonale von 6,8 bis 7,4 Zoll variabel ausfahren lässt. Nahezu identisch zu dem Oppo Konzept-Smartphone, weswegen wir auch an dieser Stelle noch einmal das Video von Oppo einbinden.

Verkaufsstart des LG Rollable noch variable

In Südkorea wurden für den Einkauf verantwortliche Personen der Telekommunikationsbranche mit dem LG Rollable aka Project B bereits ausgestattet. So wurde die deutlich bessere Haptik gegenüber eines Foldable gelobt und der Vorteil, dass entgegen dem zusammenklappen des Displays, beim aufrollen keine sichtbar und dauerhafte Falte entsteht. LG wird anhand des Feedbacks der Provider den Marktstart des „Rollable“ planen, heißt es weiter von „etnews“.

LG Rollable aka Project B

LG Q83

Aber auch in der Einsteiger- bis Mittelklasse ist ein weiteres Smartphone mit dem LG Q83 in der ersten Jahreshälfte geplant. Hierzu gibt aber noch keine konkreten Angaben. Hierzulande wird die Q-Serie als K-Serie vermarktet und dürfte somit die Nachfolge zu dem LG K42 und LG K52 antreten. Wir erwarten hier den Pionier des 5G-Marktes für LG Electronics in der Mittelklasse.

[Quelle: etnews | LetsGoDigital]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares