OnePlus und Oppo machen jetzt auch offiziell gemeinsame Sache

Einem chinesischen Medienbericht zufolge haben OnePlus und Oppo ihre Forschungs- und Entwicklungsabteilungen bereits im vergangenen Jahr zusammengelegt. Wer die Produkte in den vergangenen Wochen und Monaten aufmerksam verfolgt hat, konnte das jedoch auch schon vorher feststellen. Nicht nur das Oppo Band ist bei beiden BBK-Unternehmen 1:1 identisch. Auch auf dem Smartphone-Sektor gibt es ein und das gleiche Gerät unter einem anderen Namen.

Die BBK-Töchter machen mehr gemeinsam als uns bekannt ist

Wenn wir in der Vergangenheit über OnePlus, Oppo, OPlus, Reno, Realme, iQOO und Vivo berichtet haben, dann haben wir diese Smartphone-Hersteller gern als BBK-Tochter-Unternehmen bezeichnet. Bis auf Vivo, die haben mehrfach in der Vergangenheit um eine Gegendarstellung gebeten. In der Vergangenheit wurden speziell bei Produkten von OnePlus und Oppo Überschneidungen deutlich. So ist das im Sommer 2020 in China veröffentlichte Oppo Band 1:1 identisch mit dem jüngst in Indien präsentierten OnePlus Fitnesstracker. Auch das OnePlus Nord N100 ist keine neues Smartphone, sondern wurde bereits von Oppo als A53 veröffentlicht.

Oppo A53

OnePlus und Oppo vereinen die R&D-Abteilungen

Da ist der aktuelle Bericht des chinesischen Nachrichtenportals „DoNews„, keine große Überraschung. Die besagt nämlich das die beiden R&D-Abteilungen (Research and Development) von OnePlus und Oppo fusioniert haben. Und das bereits schon im Dezember 2020. Weiterhin heißt es, dass trotz der Zusammenlegung der Forschungs- und Entwicklungsabteilung weiterhin beide Unternehmen unterschiedliche Features liefern werden. Im Speziellen die hauseigenen Benutzeroberflächen. Bei OnePlus ist es OxygenOS, welches im Ursprung von dem berühmten CyanogenOS abstammt. Bei Oppo heißt das User Interface ColorOS.

Bei der Zusage, dass ein und das gleiche Gerät nicht bei beiden Herstellern unter unterschiedlichen Modellbezeichnungen erscheinen soll, würde ich meine Hand allerdings nicht ins Feuer legen. Denn genau das haben wir ja bereits mit dem OnePlus Nord N100 und Oppo A53 erlebt.

Pete Lau ist die gemeinsame Komponente

Als kleine Hintergrund-Information sei noch erwähnt, das OnePlus-CEO Pete Lau vor der Gründung von OnePlus der Geschäftsführer von Oppo war. Weiterhin gibt es da noch OPlus, wo Pete Lau als SVP und Chief Product Experience Officer zur Produkt- und Planungsentwicklung beigeträgt. OPlus wird wiederum von OnePlus, Oppo und Realme finanziert. Offiziell ist die Zusammenschließung jedoch noch nicht bestätigt worden.

[Quelle: DoNews | via GizChina]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares