Oppo Find X3 Pro: Das nächste Flaggschiff gibt erste Informationen bekannt

Mit dem Oppo Find X3 Pro bahnt sich das nächste Snapdragon-888-Flaggschiff an. Bereits im Vorfeld konnte das Android-Smartphone in einen ersten Benchmark das Xiaomi Mi 11 mit identischen SoC weit hinter sich lassen. Aber auch die restlichen technischen Daten geben Grund zur Freude. Wenngleich der Preis vermutlich erneut uns die Tränen in die Augen treiben wird.

 

Snapdragon 888 ist im Oppo Find X3 Pro schneller

Relativ früh hatte sich auch Oppo nach der Präsentation des neuen Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessors positioniert, dass man genannten SoC (System on a Chip) auch in der „Find X Serie 2021“ verbauen würde. Gemeint ist natürlich das Find X3 und Oppo Find X3 Pro. Und eben jenes Smartphone scheint der bekannte Informant „Ice Universe“ bereits in seinen Händen zu halten. Denn er veröffentlichte nun einen AnTuTu-Benchmark auf dem chinesischen sozialen Netzwerk Sina Weibo, der trotz gleichem verbauten Snapdragon 888 deutlich besser performt als das Xiaomi Mi 11.

Bislang führte das Huawei Mate 40 Pro mit seinem hauseigenen HiSilicon Kirin 9000 das AnTuTu-Ranking mit einem Gesamtergebnis von 657.784 Punkten (in China 686.408) an. Dann kam das Xiaomi Mi 11 und löste das Google-freie Smartphone mit dem verbauten Snapdragon 888 und 708.425 Punkten ab. Der von dem Leaker gemessene Wert vom Oppo Find X3 beträgt jedoch im Gesamtwert 771.491 Punkte. Und der Informant versichert das Smartphone lediglich auf dem Schreibtisch für den Benchmark gelegt zu haben. Es gab also keine Manipulation durch Kälteeinwirkung von außen.

Antutu Snapdragon 888

Xiaomi Mi 11 hat wohl Hitzeprobleme

Stellt sich schnell die Frage wie denn das möglich ist? Nun für mich klingt das im Zusammenhang mit dem Bericht, dass im Xiaomi Mi 11 der Snapdragon 888 über Hitzeprobleme und Framedrops klagt, durchaus schlüssig. Nur haben wir hier jetzt den Beweis, dass es sich nicht um ein Problem von Qualcomm – wie seinerzeit beim Snapdragon 810-Skandal handelt, sondern der Prozessor bei Xiaomi keine gute Kühlung, beziehungsweise Wärmeableitung erhält. Beim Xiaomi Mi 10 (Pro) hatte man noch seine VC-Flüssigkeitskühlung in Form von einer extragroßen Dampfkammer-Oberfläche und 6-Stapel-Graphenschicht zuzüglich eines wärmeleitenden Gels heftig beworben.

Xiaomi Mi 11 im Benchmark

Aber auch sonst scheint das Oppo Find X3 Pro eine gute Figur abzugeben. Gerüchten zufolge erwarten wir unter dem Codenamen „Fussi“ ein überragendes 6,7 Zoll großes LTPO-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 3.216 x 1.440 Pixel bei 525 ppi. Natürlich auch hier eine variable Bildwiederholrate von 10 bis 120 Hertz. Beworben wird der Bildschirm mit „Awaken Color“. Weiterhin steht die Quad-Kamera im Fokus des Marketing.

Überragende Quad-Kamera deutet sich an

Gleich zwei 50-Megapixel-IMX766-Sensoren von Sony dominieren das Setup. Einmal als Hauptkamera und einmal für Ultraweitwinkel-Aufnahmen. Weiterhin verbaut Oppo eine 13-Megapixel-Zoom- und eine 3-Megapixel-Makro-Kamera. Und auch diese hat es in sich. Diese soll nämlich eine 25-fache Vergrößerung bieten, samt einer „Ring-LED“ rund um die Makro-Linse. Interessant ist, dass uns heute die Information ereilt hat, dass OnePlus im 9 Pro auf eine Periskop-Kamera setzt und Oppo diese in seinem neuesten Flaggschiff weglassen wird. Ein Release ist aktuell für den April 2021 geplant. Dann aber vermutlich zu einem heftigen Preis fern ab der 1.000-Euro-Marke. Das Find X2 Pro (zum Test) kostete zum Release knapp 1.200 Euro!

[Quelle: Ice Universe]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.