Oppo Find X3 Pro kündigt sich mit zwei weiteren Modellen an

Will man den aktuellen Medienberichten zum Oppo Find X3 Pro Glauben schenken, so wird auch die BBK-Tochter Oppo im kommenden Jahr gleich drei X3-Modelle vorstellen. Wir vermuten ein Oppo Find X3, X3 Pro und ein Find X3 Ultra. Zumindest von dem Pro-Modell gibt es neben der offiziellen Ankündigung zum Snapdragon 888 jetzt noch weitere technische Daten.

 

Auch das Find X3 kommt in 3 Versionen

Die OnePlus-Schwester Oppo hat sich bereits wie viele andere Smartphone-Hersteller auch, relativ früh zu dem Snapdragon 888 – dem neuen Flaggschiff-SoC von Qualcomm gemeldet. So äußerte man sich, dass die sogenannte  „Find X Serie 2021“ den neuen Octa-Core-Prozessor verbaut haben würde. Weiterhin hatte man auch schon einige Verbesserungen in Sachen Display bekannt gegeben. Denn das chinesische Unternehmen will das sogenannte „Full-Path Color Management System“ nutzen. Und das kommt nicht nur der Wiedergabe am Bildschirm zugute, sondern auch der Kamera durch die spezielle Kodierung von Fotos und Videos.

Der sehr zuverlässige Informant Evan Blass vervollständigt nun diese Erkenntnisse mit technischen Daten des Oppo Find X3 Pro, wobei zu den anderen beiden Modellen noch keine weiteren Infos bekannt sind. So soll das Pro-Modell  – dessen Codename „Fussi“ sein soll, ein 6,7 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 3.216 x 1.440 Pixel bei 525 ppi besitzen. Das ist zu dem Vorgänger, dem von uns ausführlich getesteten Oppo Find X2 Pro, nur eine geringe Steigerung von wenigen Pixeln (3.168 x 1.440 Pixel bei 513 ppi). Ebenfalls bleiben uns die seitlichen Displayrundungen erhalten. Interessant ist dabei die Bildwiederholrate, welche laut Blass variabel von 10 bis 120 Hertz sein soll.

Das Oppo Find X3 Pro mutiert zum Mikroskop

Bei der Quad-Kamera auf der Rückseite gibt es von dem 50-Megapixel-IMX766-Sensor von Sony gleich zwei. Einmal als Hauptkamera und einmal für Ultraweitwinkel-Aufnahmen. Diese bieten dann DOL-HDR-Technologie, was für „Digital Overlap High Dynamic Range“ steht und im Grunde bei einer Bildaufnahme unterschiedliche Belichtungen kombiniert. Weiterhin verbaut Oppo eine 13-Megapixel-Zoom- und eine 3-Megapixel-Makro-Kamera. Die Vergrößerung beträgt allerdings nur einen 2-fachen verlustfreien Zoom, ganz im Gegenteil zur Makro-Kamera, welche eine 25-fache Vergrößerung bieten soll. Wow! Dem nicht genug, will Blass von einer „Ring-LED“ rund um die Makro-Linse wissen. Das macht das Oppo Find X3 Pro wohl zum Mikroskop oder was?

Oppo Find X2 Pro im Test: Alles drin, alles dran, aber teuer!

Weitere Details sind ein 4.500 mAh starke und fest verbauter Akku, welcher mit 65-Watt-VOOC-Power entsprechend schnell aufgeladen werden kann. Erstaunlich, wo das Unternehmen doch schon im Sommer die 125-Watt-SuperVOOC vorgestellt hat. Vielleicht ist das eher etwas für das Oppo Find X3 Ultra. Recht innovativ klingt auch das neue NFC-Modul, dass aufgrund des „dual-body antenna design“ mit der Vorder- und Rückseite kontaktlos Bezahlen kann. Das alles hört sich nicht danach an, dass wir für das Oppo Find X2 Pro einen satten Preisnachlass zu den 1.200 Euro des Find X2 Pro erwarten können.

[Quelle: Voice]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares