Oppo Watch: Endlich kommt sie nach Deutschland

Es hat in der Tat ein wenig gedauert bis auch in Deutschland die einer Apple Watch ähnelnde Oppo Watch mit Watch OS by Google offiziell vorgestellt wird und auch im Handel erhältlich ist. Ähnliches Szenario haben wir auch bei Xiaomi beobachtet. Die Gründe für den Verzug kennen wir nicht, doch bei Oppo gehören diese nun der Vergangenheit an. Denn etwas überraschend informiert das Unternehmen den Verkaufsstart für kommende Woche Montag für 249 Euro.

In Heimatland China hat die BBK-Tochter die Oppo Watch bereits Anfang März offiziell vorgestellt. Dort auch in zwei Größen und in unterschiedlichen Gehäusematerialien. Der Einstiegspreis betrug umgerechnete 200 Euro und ging hoch bis zu 325 Euro. In sofern lagen wir mit unserer Schätzung noch einmal 50 Euro drauf zu rechnen, gar nicht so verkehrt. Denn in der Tat kostet das mit einem 1,6 Zoll großem AMOLED Display ausgestattete Modell hierzulande 249 Euro. Bereits ab Montag kommende Woche (20. Juli) soll die smarte Uhr für uns zu kaufen sein. Angesichts der Konkurrenz mag der Preis nicht gerade China like sein, doch es wäre durchaus möglich, dass das ehemalige Sublabel Realme da aushelfen wird. Außerdem ist die Ausstattung auch nicht von schlechten Eltern.

Oppo Watch gleich mit zwei Prozessoren

Der verbaute Snapdragon Wear 3100 inklusive Apollo-3-Chip gehört zu der neuesten und effizientesten Generation Wearable-SoCs (System on a Chip) die der US-Chip-Hersteller zu bieten hat. Denn eine Smartwatch mit dem jüngst vorgestellten Wear 4100 gibt es noch nicht. In Sachen Speicher gibt es 1 GB RAM und 8 GB internen Programmspeicher. Damit dürfte dem App-Einkauf im Google Play Store auch nichts im Wege stehen. Apropos Shopping! Die Oppo Watch hat ebenfalls einen NFC-Chip verbaut und kann somit auch zum kontaktlosen Bezahlen via Google Pay verwendet werden.

 

Das in der Diagonale 4,06 Zentimeter große Display ist durch Corning Gorilla Glass 3 im Alltag geschützt und bietet eine Auflösung von 360 x 320 Pixel. Der Akku ist mit einer Kapazität von 300 mAh ausgestattet und kann mittels der Magnetladehalterung und dem VOOC-Schnelllade-Standard entsprechend geladen werden. Die zugesicherte Laufzeit beträgt im Smart-Modus 24 Stunden, was gelinde gesagt das alt bekannte Problem der Wear-OS-Uhren thematisiert. Oppo hat jedoch vorsorglich die Smartwatch mit einen Energiesparmodus versehen, der für 14 Tage Laufzeit sorgen soll.

Oppo Watch Series

Für Deutschland erst einmal nur ein Modell

Dank GPS, WiFi 2.4G, Bluetooth 4.2 und einem Herzfrequenzsensor kann die Oppo Watch auch vielseitig für den Sporteinsatz genutzt werden. Verschiedene 5-Minuten-Trainingsprogramme motivieren zu regelmäßiger Bewegung und halten seine Nutzer fit. Von dem eingangs erwähnten größeren Modell mit einem 46 Millimeter Gehäuse oder dem Edelstahlmodell mit Keramikboden und Saphir-Glas ist jedoch noch nichts zu sehen. Vermutlich testet Oppo mit seiner ersten hierzulande verfügbaren Smartwatch den Markt vorsichtig an.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares