Realme GT Neo 3 Series mit unveröffentlichten Dimensity 8100 von MediaTek

Kommenden Montag wird uns die ehemalige Oppo-Tochter Realme seine beiden neuesten Realme GT 2 Flaggschiffe für den globalen Markt vorstellen. Doch bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde zeigen sich bereits zwei weitere Smartphones der Realme GT Neo 3 Series, welche gleich von mehreren Tippgebern thematisiert werden. Das bedeutet für uns ein erstes Pressebild und viele technische Daten.

Montag Realme GT 2 Series – Übermorgen Realme GT Neo 3 Series

Der französische Leaker Steve Hemmerstoffer hat kurz nach den ersten Bildern zu dem Google Pixel 7 Pro nun ein Bild und technische Daten der Realme GT Neo 3 Series auf Twitter veröffentlicht. Doch auf dem chinesischen Netzwerk Sina Weibo gibt es von „Digital Chat Station“ erste Korrekturen, welche hauptsächlich von einer offiziellen Eintragung bei der TENAA (Telecommunication Equipment Certification Center) herrühren. Dort werden bereits zwei Modellnummern mit RMX3560 und RMX3562 gelistet, welche wir dem Realme GT Neo 3 und Realme GT Neo 3 Pro, beziehungsweise Gaming Edition zuordnen.

Diese werden laut Hemmerstoffer am 31. Juli zuerst in Indien zu einem Preis um die 300 Euro präsentiert. Den Vorgänger, das von uns getestete Realme GT Neo 2 ist aktuell für 476 Euro* bei Amazon zu bekommen. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass einige der technischen Angaben mit dem Vorgänger deckungsgleich sind. Beispielsweise das 6,62 Zoll große AMOLED-E4-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel (397 ppi) von Samsung. Oder die 16-Megapixel Frontkamera.

Realme GT Neo 3 Series

Triple-Kamera – aber weniger Megapixel

Auf der Rückseite gibt weiterhin eine Triple-Kamera, aber a) in einer neuen Anordnung und b) mit einem neuen Haupt-Sensor. Der liefert nun 50 Megapixel (Sony IMX766), was zumindest auf dem Datenblatt ein Rückschritt von den ursprünglichen 64 Megapixeln ist. Vervollständigt wird das Trio durch eine 8-Megapixel Ultra-Weitwinkel-Kamera und einem 2-Megapixel-Makro-Sensor mit einer typischen Blende von f/2.4.

Akkutechnisch sollen die beiden Modelle der Realme GT Neo 3 Series je nach Modell mit 4.500 und 5.000 mAh ausgestattet werden. Geladen werden sie mit satten 150 Watt, was unter aktuellen Bedingungen den aktuellen Rekord von Xiaomi mit 120 Watt im von uns getesteten Xiaomi 12 Pro einstellen würde. Doch die OnePlus-Schwester hat ja bereits einen weiteren Rekord für den kommenden Montag – den Auftakt des MWC 2022 in Barcelona angekündigt. Gerüchten zufolge soll dort gemeinsam mit der Realme GT 2 Series ein 200-Watt-Netzteil präsentiert werden. Meiner Meinung nach – entgegen dem Realme GT 2 Pro – nicht für den Handel vorgesehen.

Realme will weltweit am schnellsten Laden

Die Frage nach dem Prozessor

Einen der vermutlich wichtigsten technischen Daten zu der Realme GT Neo 3 Series habe ich euch bislang unterschlagen. Zugegeben nicht ganz ohne Grund. Denn bei der Prozessorangabe herrscht Uneinigkeit. Während Steve Hemmerstoffer aka @onLeaks von einem MediaTek Dimensity 9000 und einem Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor ausgeht, will der chinesische Kollege eher einen MediaTek 8100 SoC (System on a Chip) sehen. Das Problem: den Prozessor gibt es noch gar nicht. Der soll erst im kommenden Monat offiziell vorgestellt werden, was ja angesichts des eigentlichen Release Ende Juli noch ausreichend Zeit wäre. Auf Seiten des Speichers werden wahlweise 8 oder 12 GB RAM mit 128, 256 oder sogar 512 GB internen Programmspeicher kombiniert.

Ich bin mir sicher, das wir bei derart frühen Informationen noch einiges vor der offiziellen Präsentation hören werden. Widmen wir uns doch erst einmal dem Launch-Event am kommenden Montag.

Realme GT2 und Realme GT 2 Pro Launch-Event

[Quelle: Steve Hemmerstoffer | Digital Chat Station | via NotebookCheck]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Realme GT Neo 2 im Kurztest: Mittelklasse mit Flaggschiff-Genen

 

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert