Samsung Galaxy A90: Es geht auch ohne Loch im Display

Insider-Informationen zufolge plant Samsung das Galaxy A90 weder mit Notch noch mit einem Hole-Punch-Display zu bauen. Vielmehr wird es das erste Samsung-Smartphone mit einer ausfahrbaren Frontkamera.

Erneut ist es die Mittelklasse, die das südkoreanische Unternehmen zu großer Experimentierfreudigkeit verleitet. Wie schon bei dem Samsung Galaxy A8s, bei der das Unternehmen erstmalig die auf der SDC 2018 angekündigten Infinity-O-Display verbaut hat. Der Meinung ist zumindest der meist gut informierte Samsung-Leaker Ice Universe. Er hat in Kooperation mit der indischen Plattform „Trending Leaks„, Konzeptbilder des Samsung Galaxy A90, auf Basis seiner Insider-Informationen erstellen lassen. Ein Grund, warum die erstmalig bei Samsung verbaute Pop-up-Kamera einmal mittig und einmal links aus dem oberen Gehäuse ragt.

Durch dieses Konzept wäre es Samsung erstmalig möglich ein Display-zu-Gehäuse-Verhältnis von 92 Prozent zu erzielen. Die Idee ist jedoch nicht in Südkorea entstanden. Das OnePlus Schwester-Unternehmen Vivo hat bereits 2018 mit dem Vivo NEX eine solche Pop-up-Kamera in Serie produziert. Doch während diese noch mechanisch, beziehungsweise magnetisch aus dem Gehäuse ausfährt, hat Oppo mit dem Find X eine motorisierte Variante im Pariser Louvre präsentiert. Kritiker sehen eine große Gefahr im Verschleiß des Mechanismus. Egal ob magnetisch oder motorisiert. In sofern ist es von Samsung klug, eine solche Technologie nicht in der Flaggschiff-Klasse zu verbauen.

Auch das Samsung Galaxy A90 bekommt einen In-Display-Fingerprint

Auf der Rückseite sieht das Konzept eine vertikal angeordnete Triple-Kamera mit separierten LED-Blitzlicht vor. Was wir auf der Rückseite vermissen, ist der Fingerabdrucksensor. Der soll sich laut den Informationen auf der Front unter dem Display-Glas befinden. Fast schon zum guten Ton bei Samsung ist ebenso, der dedizierte Bixby-Button unterhalb der Lautstärkewippe auf der rechten Seite.

Wer sich jetzt wegen der neuen Nomenklatur bei Samsung wundert, der sei wie folgt mit ins Boot geholt. Mitte Januar kam uns zu Ohren, das Samsung bei der Europäischen Union neue Markennamen hat schützen lassen. Darunter die Namen Galaxy A10, A30, A40, A50, A70 und A90. Samsung passt damit prinzipiell nur der neuen Zahlenfolge der S-Serie an. Denn wie wir bereits wissen, werden wir am 20. Februar in San Francisco mit einem Ensemble an Galaxy S10-Modellen beglückt werden.

[Quelle: Ice Universe | Trending Leaks]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares