Samsung Galaxy S10 Lite durch FCC bestätigt – Release noch in diesem Jahr?

Bereits Anfang 2019 haben wir zum ersten Mal etwas von einem Samsung Galaxy S10 Lite gehört. Inzwischen gibt es die drei S10-Modelle schon eine Weile zu kaufen. Ein Lite-Modell ist jedoch nicht dabei. Vielmehr taucht dieses nun höchst offiziell bei der FCC auf. Der US-amerikanischen Behörde für Kommunikationswege. Erste technische Daten lassen jedoch keineswegs auf ein Lite-Modell schließen. Eher ein neues Flaggschiff. Vielleicht für die CES 2020?

Experten sind verwundert, über das längst vergessene Samsung Galaxy S10 Lite, welches nun unverhofft bei der Federal Communications Commission (FCC) in Washington D.C. auftaucht. Anfang des Jahres keimte ein solches Gerücht bereits auf, wurde dann aber als Samsung Galaxy S10e vermarktet. Doch dann gab es im Oktober neue Gerüchte zu einem Lite-Modell der Samsung Flaggschiff-Klasse. Nun dürfte es offiziell sein. Unter der Modellbezeichnung SM-G770F taucht ein Samsung-Smartphone auf, welches nur der S10-Serie zugeordnet werden kann. Fraglich wann das Smartphone erscheinen wird. Denn bereits zum MWC 2020 Ende Februar erwarten wir die Galaxy S11-Serie. Bleibt im Grunde nur der Dezember oder Anfang Januar auf der CES in Las Vegas USA.

Samsung Galaxy S10 Lite mit Snapdragon 855

Der verbaute Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor lässt erst einmal eine US-only-Version vermuten. Denn hierzulande verbaut Samsung eher eine hauseigenen Exynos-CPU. Weitere Details des Samsung Galaxy S10 Lite sind knackige 8 GB RAM LPDDR4X sowie 128 GB interner Programmspeicher. Dieser lässt sich via microSD-Karte noch erweitern. Für das AMOLED-Display wird eine Diagonale von 6,7 Zoll kommuniziert, welches eine Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixel haben wird. Das ist größer als der Bildschirm des Note 10 und minimal kleiner als vom 6,8 Zoll großem Infinity-O Display des Note 10+. Dieses hat jedoch eine deutlich bessere WQHD+ Auflösung von 3.040 × 1.440 Pixel. Das wäre dann wohl das einzige Lite-Merkmal.

Denn der 4.500 mAh starke Akku wird es wohl kaum sein. Diesem wird nachgesagt, dass er sich mit einem mitgelieferten 45-Watt-Netzteil besonders schnell wieder aufladen lässt. Für die Hauptkamera wird jedoch nicht der 108-Megapixel-Sensor erwartet, der gemeinsam mit Xiaomi entwickelt wurde. Wenngleich das meiner Meinung nach die beste Plattform wäre. Stattdessen wird es eine Triple-Kamera, bestehend aus einem 48-, 12- und 5-Megapixel-Sensoren. Auf der Front sollen es dann 32-Megapixel sein. Ob in einem Infinity-O-Display – also Loch im Display – ist dabei noch unklar.

Vorstellung auf der CES 2020 in Vegas?

Generell sind alle technischen Daten, bis auf die Display-Diagonale, dem LTE Cat. 14 und die Modellbezeichnung samt microSD-Karten Support aus der Gerüchteküche. Meine Vermutung wäre, dass es sich hier um ein rein US-only-Modell handelt, welches man auf der Consumer Electronic Show vom 7. bis zum 10. Januar 2020 präsentieren wird. Da die Nummer Zwei nach wie vor in den USA Hausverbot hat und somit das Huawei Mate 30 Pro nicht verkaufen kann, dürfte hier noch reichlich Potential bestehen.

[Quelle: XDA-Developers]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares