TCL stellt bezahlbaren Foldable-Prototypen auf der CES 2020 vor

Der chinesische Hersteller TCL, der mehr für seine Smart-TVs als für Android-Smartphones bekannt ist, hat auf der CES 2020 in Las Vegas nicht nur die neue TCL 10-Serie präsentiert. Der Fertiger für Alcatel- und BlackBerry-Smartphones hatte einen Foldable-Prototypen dabei, der preislich auch für den Durchschnittskunden geeignet sein soll. Erste Bilder können durchaus begeistern.

Es ist nicht das erste Mal das uns TCL mit einem faltbaren Prototypen überrascht. Bereits auf dem MWC in Barcelona und der IFA 2019 in Berlin zeigte uns der Konzern das TCL FlexTab. TCL hat erst vor kurzem damit begonnen auch unter eigenem Namen Android-Smartphones zu fertigen und in den Handel zu bringen. Vorher hatte der Konzern unter dem Namen Alcatel, BlackBerry, Palm und Vodafone Smartphones zu produzieren. Auf der CES 2020 in Las Vegas zeigte der Hersteller nach dem TCL Plex die neue TCL 10-Serie. Diese besteht aus dem TCL 10L, TCL 10 Pro und dem TCL 10 5G. Deren offizielle Präsentation findet jedoch auf dem Mobile World Congress (MWC) am 22. Februar in Barcelona statt.

TCL Foldable-Prototypen machen Lust auf mehr

Vielleicht auch der Zeitpunkt, wo wir mehr über den neuen Foldable-Prototypen erfahren dürfen. Denn auch hierzu hatte der Konzern noch keine Technische Daten bekannt zu geben. Wir sehen ein faltbare Smartphone, dass eine Mischung aus Samsung Galaxy Fold und dem Motorola razr zu sein scheint. Das flexible Display hat eine Diagonale von 7,2 Zoll, wie SlashGear berichtet. Doch wenngleich es sich hier um einen „funktionalen Prototyp“ handelt, wie TCL immer wieder auf der Messe in Las Vegas betont, scheint gerade die Verarbeitung von Display und Scharnier deutlich dem Galaxy Fold überlegen zu sein.

Zusammengeklappt ist das Smartphone fast viereckig und kennzeichnet sich mit einem längst vergessenen Prisma-Design. Zuletzt gesehen 2007 beim HTC Touch Diamond. Sehr markant auch die vertikal angeordnete Quad-Kamera nebst LED-Blitzlicht. Der Beschriftung zufolge mit einer 48-Megapixel-, einem Ultra-Weitwinkel-, einem Tele- und einer Makro-Kamera bestückt. Wie TCL informiert ist es durchaus bei dem finalen Foldable möglich, noch ein zusätzliches Display an der Außenseite zu positionieren, welches über eingehende Benachrichtigungen informieren soll.

Neben der Information eines deutlich preiswerteren Foldable, wollte sich das Unternehmen zu dem Thema nicht weiter äußern. Wir sind uns sicher, dass weitere Informationen zum MWC 2020 Ende Februar in Barcelona folgen werden. Angeblich will das Unternehmen dann auch einen Verkaufsstart für den noch jetzigen Foldable-Prototypen bekannt geben. Bis dahin hat auch schon Samsung das Galaxy Fold 2 gezeigt, welches sich ebenfalls heute schon einmal auf einem Video gezeigt hat.

[Quelle: SlashGear]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares