Xiaomi 12 Pro Max: Die Xiaomi 12 Series ist noch nicht vollständig

Wir waren uns alle sicher, dass die Xiaomi 12 Series noch nicht komplett vorgestellt wurde. Doch ein Xiaomi 12 Pro Max oder wie die Community vermutet – ein Xiaomi 12S Pro – wäre dann auch für uns überraschend. Doch ein weiteres unbekanntes Flaggschiff hat sich nun bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde registriert und gibt so Anlass zur Berichterstattung.

 

Chinesischer Hersteller längst noch nicht am Ende mit seiner Serie

Es ist hinlänglich bekannt, dass Xiaomi gemeinsam mit Realme im Wettkampf stehen, wer denn am Ende des Jahres die meisten Android-Smartphones in den Handel geschickt hat. Und so wissen wir schon etwas länger, das es bei den drei Kandidaten der Xiaomi 12 Series nicht bleiben wird. Von ein Ultra mit überdimensionalen und kreisrunden Kamera-Array ist schon seit Monaten die Rede. Doch wie wir zuletzt exklusiv erfahren durften, wird es nicht einmal die einwöchige Verfügbarkeit des Vorgängers hierzulande geben. Es wird schlicht gar nicht in Deutschland verkauft, sodass uns nur der Weg über TradingShenzhen* erhalten bleibt. Anders sieht es da schon mit einem Xiaomi 12 Lite aus, welches dem 12X gewissermaßen interne Konkurrenz bieten könnte.

Doch Thema dieser Berichterstattung ist ein weiteres Smartphone der Serie, welches sich bei der TENAA (Telecommunication Equipment Certification Center) mit der Modellnummer 2207122MC zertifiziert hat. Laut dem häufig gut informierten Tippgeber „Digital Chat Station“ mit der Modell-Kennung „L2M“ versehen, was ihn zu der Erkenntnis bringt, ein weiteres 12 Pro-Modell zu erkennen. Also einem Xiaomi 12 Pro Max, wie es nun erst einmal getauft wurde. Vermutlich geplant für die zweite Jahreshälfte und dann auch mit dem verschobenen Snapdragon 8 Gen 1 Plus oder Snapdragon 8 Gen 2. Wie auch immer heißen möge: eben der Flaggschiff-SoC (System on a Chip) mit der Modellnummer SM8475.

Xiaomi 12 Pro Max Eintrag

Xiaomi 12 Pro Max oder Xiaomi 12S Pro?

Das sieht die XiaomiUI-Community jedoch ein wenig anders. Hier wird hinter der zertifizierten Modelnummer kein Xiaomi 12 Pro Max, sondern ein Xiaomi 12S Pro erwartet. Und auch nicht Qualcomm soll die CPU (Central Processing Unit) liefern, sondern MediaTek. Nämlich den Dimensity 9000 Octa-Core-Prozessor. Dieser SoC ist gewissermaßen ein kleiner Mythos. Zum einen gibt es Datenbankeinträge, wo der Prozessor leistungstechnisch alles platt macht und andererseits wurde er bislang noch in keinem Smartphone ausgeliefert. Potentielle Anwärter wären da das Oppo Find X5 Pro, welches in China mit jenem Prozessor erscheinen sollte. Auch die Redmi K50 Series soll unter einen seinesgleichen den 9000er verbaut haben.

Xiaomi 12S Pro

Den Kollegen zufolge soll der Mi-Code die Kennung „L2M“ mit dem Codenamen „Damuier“ in Verbindung bringen. Der wiederum wurde am 1. April in der IMEI-Datenbank identifiziert und Anfangs nur als Aprilscherz abgetan. Ich wage jedoch zu bezweifeln, das eine Behörde für derlei Scherze zu haben ist. Witzig an der Sache ist nur, das besagte Codename in den dargestellten Codezeilen als „daumier“ genannt wird. Wir werden sehen wie sich die Xiaomi 12 Series weiter entwickelt. Es scheint auf jeden Fall so, dass der Konzern bei dieser Serie noch längst nicht am Ende ist.

[Quelle:Digital Chat Station | XiaomiUI]

Xiaomi 12 Pro im Test: sind 3x 50 MP genug?

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.