Xiaomi Redmi K50 Series: Der MediaTek Dimensity 9000 wird sich wohl verspäten

Für viele Xiaomi-Fans ist die Redmi K50 Series bedeutend interessanter als die eigentlichen Flaggschiffe der Xiaomi 12 Series. Das hängt hauptsächlich mit den günstigeren Preisen zusammen. Aber auch auf Seiten des Prozessors scheint es eine kleine Ausnahme zu geben. So wird wohl erstmalig der MediaTek Dimensity 9000 verbaut sein, der inzwischen als das Maß aller Dinge bewertet wird. Doch vermutlich wird ausgerechnet der SoC sich ein wenig verzögern.

 

Redmi K50 Series steht unmittelbar vor dem Launch

Erst am Wochenende hat die Redmi K50 Series von Xiaomi unsere ungeteilte Aufmerksamkeit gefordert. Nicht nur das der Konzern auf dem sozialen Netzwerk Sina Weibo trotz Neujahrsfestivitäten  (das eigentliche Jahr des Tigers beginnt morgen) auf die neue Serie aufmerksam gemacht hat, auch ein Leak von einem angeblichen K50 Pro ließ uns etwas verunsichert zurück. Darauf ein rundes Kamera-Array zu erkennen, das wir aber nicht für besonders glaubwürdig einstufen.

Xiaomi Redmi K50 Renderbild

Heute hingegen ließ der sehr gesprächige Xiaomi Vizepräsident und Redmi-CEO Lu Weibing eine interessante Information ganz nebensächlich fallen. Denn seiner Aussage zufolge wird sich der MediaTek 9000 SoC (System on a Chip) wohl ein wenig verzögern. Und zwar so sehr, dass er den Launch der Serie beeinflussen könnte.

Der MediaTek Dimensity 9000 wird sich wohl verspäten

Nun wissen wir bislang ja nur, das die Serie vermutlich aus vier Modellen bestehen wird. Einem Redmi K50, Redmi K50 Pro, Pro+ und einer Redmi K50 Gaming Edition. Weiterhin besagen die Gerüchte das ein Dimensity 8000 (auch als 7000 bezeichnet) und Dimensity 9000 von MediaTek, sowie einem Snapdragon 870 und 8 Gen 1 SoC (System on a Chip) verbaut werden würden. Wo aber genau welcher Prozessor zum Einsatz kommt kann nur vermutet werden. Nämlich mit der jetzt getätigten Aussage des CEOs.

MediaTek Dimensity 9000

So würde der Snapdragon 8 Gen 1 im Pro+ verbaut werden, der Snapdragon 870 im Redmi K50 Pro und im Basismodell der als Dimensity 8000, beziehungsweise 7000 bezeichnete MediaTek-Prozessor (5-nm-Chip). Dann bliebe der MediaTek 9000 nur noch für die Gaming Edition übrig. Und das macht gerade nach den letzten Vergleichen zwischen den Kontrahenten durchaus Sinn. Denn hier schneidet der Taiwan-Chipsatz deutlich besser ab, als der kalifornische Flaggschiff-Drachen. Wer hätte das noch vor knapp einem halben Jahr vermutet.

Wir erwarten den Launch der Redmi K50 Series – nun erst einmal ohne Gaming Edition – direkt nach den Feierlichkeiten, welche ab dem 15. Februar wieder abklingen sollten.

[Quelle: Sina Weibo | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.