Xiaomi Pocophone F2: Nächstes Jahr kommt es bestimmt!

Für viel Furore hat die Xiaomi-Tochter POCO mit dem ersten Android-Smartphone gemacht. 2019 gab es dann hin und wieder Gerüchte zu einem Xiaomi Pocophone F2 sowie einem Pocophone F1 Lite. Veröffentlicht wurde keines von beiden. Nun hat der Head of Pocophone Global über Twitter ein Lebenszeichen von sich gegeben.

Das im August 2018 präsentierte Pocophone F1 der Xiaomi-Tochter POCO war ein weltweiter Erfolg. Ein sogenannter Flaggschiff-Killer, der mit der seinerzeit stärksten Technik an Bord zum wohl günstigsten Preis verkauft wurde. Zuletzt gab es das Smartphone mit einem 6,2 Zoll großes IPS-Display, einem Snapdragon 845, unterstützt durch 6 GB RAM und wahlweise 64 oder 128 GB internen Speicher und abgerundet mit einem 4.500 mAh starken Akku, für 299 Euro. Doch dann gab es im gesamten Jahr 2019 nichts.

Xiaomi Pocophone F1

2019 gab es kein Xiaomi Pocophone F2

Wir gingen von einem Nachfolger des Erfolgsschlager aus. Doch ein Xiaomi Pocophone F2 kam nie auf den Markt. Dann gab es im März 2019 Gerüchte um ein Lite-Modell. Die XDA-Developers gaben dann aber kurze Zeit später ihren Geekbench-Fake öffentlich zu. Manch einer vermutet die Gründung einer weiteren Tochter – der Xiaomi Redmi – welche im Grunde die identische Zielgruppe hatte, wäre Schuld am Ausbleiben eines weiteren Pocophones. So sahen durchaus einige Medien, das Redmi K20 Duo (zum Test) als möglichen Nachfolger des F1. Nun hat sich jedoch zum Jahresende der Country Director, Xiaomi Indonesia und Head of Pocophone, Alvin Tse über seinen Twitter-Account zu Wort gemeldet.

Dieser Tweet deutet darauf hin, das wir im kommenden Jahr endlich das Xiaomi Pocophone F2 sehen werden. Xiaomi selbst hat wie bei dem Xiaomi Mi Note 10 (zum Test) in Europa ordentlich die Preisschraube angezogen. Fraglich also wie viel Flaggschiff-Technik zum günstigen Preis es bei dem Nachfolger geben wird. Auch nicht wirklich zuversichtlich ist der Aspekt, dass Alvin Tse inzwischen seinen Tweet wieder gelöscht hat, beziehungsweise löschen musste. Wurde der Global Chef von ganz oben wieder eingefangen, da er bereits zu vielen Hoffnung gemacht hat. Das mediale Feedback zu einem Comeback des Tochter-Unternehmens war auf jeden Fall groß.

[Quelle: Alvin Tse | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares