Microsoft Lumia 650 kommt wohl doch etwas später

Geschrieben von

Microsoft Lumia 650

Der MWC 2016 rückt immer näher und Microsoft wird sich vermutlich neuesten Informationen zufolge erst gar nicht in Barcelona großartig präsentieren. Zumindest was das Lumia 650 anbelangt, welches die Mittelklasse im Windows 10 Mobile Segment in Kürze abdecken sollte. Doch Probleme mit dem noch jungen mobilen Betriebssystem aus Redmond scheinen nun die offizielle Veröffentlichung des Lumia 650 ein weiteres Mal zu verschieben. Eine Information die auch den einen oder anderen Lumia 950 Besitzer bekannt sein dürfte.

Zuletzt wurde der 1. Februar 2016 für den Start des Einsteiger-Smartphones mit Windows 10 Mobile vermutet, wie unser Kollege Roland Quandt erst kürzlich zu berichten wusste (zum Beitrag). Gefunden hatte er diesen Termin in den Tiefen des o2 Germany Warensystems zusammen mit einer UVP von 219 Euro, aber nun heißt es aus Amerika, dass sich der Start des Microsoft Lumia 650 um einige Tage nach hinten verschieben könnte, ohne dabei ein genaues Datum nennen zu können.

Verspätetes Microsoft Lumia 650

Den Informationen von Windows Central zufolge haben die Entwickler für das Microsoft Lumia 650 einige Fehler in der Firmware entdeckt, die es noch vor der Präsentation zu beheben gilt. Immerhin will man mit der Auslieferung bereits kurz nach der offiziellen Vorstellung beginnen, da das Einsteiger-Modell und etwas größere Microsoft Lumia 550 nicht als so wichtig betrachtet wird, dass sich ein eigenes Event lohnt – nicht einmal auf dem MWC 2016, welcher am 22. Februar offiziell seine Pforten in Barcelona öffnet.

Die Verschiebung deutet sogar sehr wohl darauf hin, dass das Microsoft Lumia 650 unmittelbar nach dessen Vorstellung verfügbar sein soll. Denn im Normalfall sind Neuheiten erst einige Wochen später im Handel erhältlich, sodass in einem solchen Fall letzte Fehler in der Firmware nicht zwingend zu einer Verschiebung der Vorstellung führen müssen.

Mit der Präzision eines Lasers

Abgesehen von der verschobenen Präsentation über den Hauseigenen Blog von Microsoft, haben die Kollegen von Windows Central noch andere Neuigkeiten rund um das Einsteiger-Smartphone. Dass das Microsoft Lumia 650 ein Gehäuse aus Metall bekommen wird ist bereits bekannt gewesen, dass der Rahmen jedoch mit der Präzision eines Industrie-Lasers geschnitten ist.

Zumindest die Ecken des Rahmens, welche im Gegensatz zu den Längsseiten nicht mattiert sind sondern glänzten, soll das der Fall sein. Da kommt unweigerlich die Frage auf, warum sich das Team von Microsoft nicht auch bei den aktuellen Top-Modellen der Lumia 950 Generation ähnlich viel Mühe mit dem Gehäuse gemacht haben. Denn im Gegensatz zu dem preiswerten Einsteiger-Smartphone haben die beiden Flaggschiffe lediglich ein Kunststoff-Gehäuse, was manchen nicht gut genug für ein Premium-Modell ist, was die beiden Lumia-950-Modelle letzten Endes ja auch sind.

Denn im Microsoft Lumia 650 steckt unter dem 5 Zoll großen HD-Display lediglich ein Snapdragon 210 Quad-Core-Prozessor, welcher auf 1 GB RAM und 8 GB internen Speicher zugreifen kann. Damit eignet sich das Windows 10 Mobile Smartphone auch nicht als Desktop-Ersatz: Windows Continuum wird lediglich mit einem Snapdragon 808, Snapdragon 810 und neuerdings einem Snapdragon 617 Prozessor unterstützt (zum Beitrag).

Und noch ein Detail unterscheidet das Microsoft Lumia 650 von allen anderen aktuell verfügbaren Windows 10 Mobile Smartphones von Microsoft: Es soll neben dem Metallgehäuse auch noch Stereo-Lautsprecher auf der Front haben (zum Beitrag).

[Quelle: Windows Central]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,437 Sekunden