Samsung Flow: Apple Continuity für die Samsung-Welt

Geschrieben von

Samsung Flow

Gerade als Android-Benutzer schaut man zumeist etwas argwöhnisch auf die Apple-Welt, dabei hat der Konzern mit Continuitiy zwischen iOS 8 und Mac OS X 10.10 Yosemite etwas richtig geniales eingeführt. Das sieht auch Dauerrivale Samsung so und hat mit Samsung Flow direkt einen Gegenentwurf für die eigenen Produkte vorgestellt.

In den meisten Haushalten dürften heutzutage neben den allgegenwärtigen Smartphones auch Tablets und weitere Technik aus dem Multimedia-Bereich zu finden sein. Da wäre es doch äußerst praktisch, das wenn man etwas an seinem Tablet angefangen hat, am Smartphone oder einem anderen Gerät weiter zu machen. Apple hat eben das mit Continuitiy eingeführt, was eines der unterschätzten Features des Apple-Ökosystems ist. Das haben auch die Entwickler bei Samsung erkannt und haben nun eine eigne Lösung in exakt derselben Richtung präsentiert.

Samsung Flow ohne Geräte-Grenzen

Theoretisch ist der Vergleich von Samsung Flow mit Apple Continuity alles andere als verkehrt, denn prinzipiell betrachtet ist es exakt das gleiche, nur in der Android-Welt von Samsung. Nach den Vorstellungen der Samsung-Ingenieure werden Kunden des Konzerns fast nahtlos diverse Dinge nahtlos auf verschiedenen Geräten machen können, bzw. an derselben Stelle auf dem nächsten Gerät weitermachen können. Grundsätzlich basiert Samsung Flow dabei auf drei Pfeilern:

  • Transfer: Inhalte sollen von einem Samsung-Gerät nahezu nahtlos auf das nächste übertragen werden können, egal ob es ein Video, ein Bild, eine Website oder was auch immer ist.
  • Defer: Der Nutzer von Samsung Flow seine aktuelle Tätigkeit pausieren und an derselben Stelle später sowie auf einem anderen Gerät fortsetzen.
  • Notify: Dabei werden Benachrichtigungen aller Art auf allen mit Samsung Flow verbundenen Geräten angezeigt, was auch Fernseher und dergleichen einschließen soll.

Samsung Flow

Bisher konnte Samsung jedoch weder die geplante Kompatibilität noch den Start von Samsung Flow bekannt geben. Allerdings kann man davon ausgehen, dass die Technologie ausschließlich auf Samsung-Geräten genutzt werden kann. Wie Samsung Flow funktioniert, demonstrierte der Konzern in einem kleinen Video anlässlich der gestern in San Francisco stattgefundenen Samsung Developer Converence.

[Quelle: Samsung Think Tank | via SamMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,444 Sekunden