Windows 10 Mobile: Redstone Build kommt mit Audio-Routing für Telefonate

Geschrieben von

Windows 10 Mobile Redstone

Mittlerweile werden sich die ersten Besitzer älterer Lumia-Smartphones mit dem offiziell ausbleibenden Update auf Windows 10 Mobile abgefunden haben, da gibt es bereits neues zum kommenden Redstone-Update zu berichten. Microsoft testet bereits fleißig intern diese Version – samt neuen Telefon-Funktionen – damit bei dem öffentlichen Test nichts schief läuft.

Genauer gesagt bekommt Windows 10 Mobile mit dem Update auf den Redstone-Entwicklerzweig etliche neue Funktionen, von denen mindestens eine das Telefonieren mit dem jeweiligen Windows Smartphone verändert. Auch wenn telefonieren immer stärker zur Nebensache bei den modernen Geräten wird, könnten Teilnehmer des Windows Insider Programms schon bald die erste Redstone-Build ausprobieren, welche das Audio-Routing unterstützt.

Automatisches telefonieren mit Windows 10 Mobile

Damit ist nichts anderes gemeint als eine Funktion, um die Tonausgabe auf einen bestimmten Lautsprecher festzulegen. Den ersten Screenshots einer internen Testbuild von Windows 10 Mobile Redstone zufolge kann man in Zukunft einstellen, ob Telefonate fest über den internen Telefon-Lautsprecher ausgegeben werden sollen, über ein Bluetooth-Headset – falls verbunden – oder ob Windows 10 Mobile die Ausgabe des Telefonats automatisch vornehmen soll.
Es wird sogar eine Option geben, ein Telefonat automatisch über den externen Lautsprecher zu führen, sobald man sein Windows Smartphone vom Ohr wegnimmt.

Auch wenn diese beiden neuen Funktionen unter einer Insider Build basierend auf dem Redstone-Entwicklerzweig entdeckt wurden muss das noch lange nicht heißen, dass die neuen Audio-Optionen für Telefonate exklusiv für Windows 10 Mobile Redstone bleiben werden.

Es gibt bereits erste Stimmen die anmerken, dass Microsoft diese neuen Funktionen auch per simplen Update der Telefon-App für alle Windows 10 Mobile Smartphones nach reicht, die mit mindestens der offiziellen Build 10586 funktionieren. Auch reguläre Teilnehmer des Windows Insider Programms könnten ein entsprechendes kumulatives Update erhalten und genau da wird es wieder für Besitzer älterer Lumia-Smartphones spannend.

Update auch für ältere Lumia-Modelle

Denn auch wenn Geräte wie das Lumia 1020, Lumia 630 oder ein Lumia 920 kein offizielles Update auf Windows 10 Mobile erhalten (zum Beitrag), so ist die Insider Build für die genannten und weitere nicht genannte Modelle technisch gesehen auf demselben Entwicklungsstand.
Wer demzufolge sich dennoch auf das Wagnis des aktuellen Microsoft-Betriebssystems für Smartphones einlassen will, könnte womöglich trotzdem die neuen Funktionen zum Telefonieren erhalten.

Andererseits ist dies reine Spekulation und vielleicht auch nur das Wunschdenken eines Windows Phone Fans.
Zunächst muss die Insider Preview für den Redstone-Zweig an die Teilnehmer des Windows Insider Programms verteilt werden, wo es sich vermutlich um die Build 14294 handeln könnte. Eben diese Build ist erst kürzlich aufgetaucht.

Außerdem geht das Gerücht um, dass mit der kommenden Windows 10 Mobile Insider Build basierend auf dem Redstone-Zweig noch mehr Windows Smartphones unterstützt werden. Prinzipiell gibt es keine größeren technischen Hürden für die Teilnahme, solange es mindestens ein Recovery Image zur Wiederherstellung über das Windows Device Recovery Tool gibt. Ohne diesen Punkt lässt Microsoft keine Modelle für den Geräte-Pool des Windows Insider Programms zu.

[Quelle: MSWin | via WindowsUnited]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,478 Sekunden