Apple veröffentlicht iOS 8 Beta 3

Gestern Abend hat Apple mit iOS 8 Beta 3 die neuste für Entwickler gedachte Version seines Betriebssystems für iPhone, iPad und dem iPod Touch freigegeben. Während die zweite Betaversion verhältnismäßig klein ausfiel im Vergleich zur ersten Beta von iOS 8, ist die dritte Beta umso umfangreicher an Neuerungen und Fehlerkorrekturen.

Wer bereits iOS 8 Beta 2 auf seinem iPhone, iPad oder iPod Touch installiert hat, bekommt das gut 310 MB große OTA-Update ab sofort als Download angeboten. Alternativ steht es als registrierter Entwickler auch via iTunes zur Verfügung. Damit hat Apple die Ankündigung wahr gemacht und iOS 8 Beta 3 noch am 7. Juli veröffentlicht. Erst am Sonntag hatte der Konzern als Vorbereitung für die neue Beta-Fassung von iOS 8 bestimmte Daten der iCloud vorsorglich zurückgesetzt.

Das ist neu in iOS 8 Beta 3

Wie man anhand der OTA-Downloadgröße der iOS 8 Beta 3 vermuten kann, fallen die Neuerungen und behobenen Bugs umfangreicher aus als mit der vorherigen Betaversion. So lässt sich ab sofort das Handoff-Feature zum nahtlosen Fortsetzen von Aufgaben bei einem Geräte-Wechsel (Mac OS X 10.10 Yosemite zu iOS 8 und umgedreht) in den Einstellungen ein- oder ausschalten. Ebenfalls auf Wunsch deaktivieren lässt sich nun App Analytics, womit automatisch Fehlerberichte abgestürzter Apps erstellen und an die jeweiligen Entwickler übermitteln lassen. Die Batteriestatistiken werden nun zudem nur seit dem letzten Ladezyklus gesammelt, was eine differenzierte Auswertung der gesammelten Daten ermöglicht.

Auch für die Optik von iOS 8 selbst gibt es ein paar Neuerungen, die sich allerdings in dezenterem Rahmen offenbaren. So gibt es neue Wallpaper für iPhone und iPad und die Apple-eigene Wetter-App hat auch eine leicht verbesserte Oberfläche erhalten. Selbst das Notification Center hat einige kleinere Anpassungen erhalten.

Weitere Neuerungen in iOS 8 Beta 3 sind überdies nun verfügbare Einstellungen für QuickType, der neuen Worterkennung für die Apple Tastatur. Ebenfalls neu ist eine Option, mit der sich drahtlos empfangene Bilder sowie Videos automatisch in der Fotobibliothek speichern lassen, was wiederum die automatische Synchronisation mit der iCloud ermöglicht. Apropos iCloud: Nach der Installation von iOS 8 Beta 3 kann man wählen, ob man mit der alten zu iOS 7 sowie Mac OS X 10.9 Mavericks kompatiblen iCloud arbeiten will oder zum neuen iCloud Drive migrieren möchte. Und mit Apple TV, Find my Friends und Find my iPhone gibt es schlussendlich neue Betaversionen von Apple-eigenen Apps.

Das komplette offizielle Chgangelog von Apple zur iOS 8 Beta 3 gibt es an dieser Stelle.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares