Huawei Foldable bei der TENAA: Überhaupt noch interessant?

Huawei? Kennt man noch, oder? Die chinesische Zertifizierungsbehörde TENAA listet aktuell ein unbekanntes Huawei Foldable, welches augenscheinlich starke Anleihen zu einem Samsung Galaxy Z Fold3 hat. Während das quadratisch, praktische Samsung Foldable sich aktuell als ein echter Verkaufsschlager kristallisiert, fragt man sich natürlich in wie weit ein gleiches Produkt ohne Google Mobile Services und Play Store hierzulande interessant wäre?

 

Huawei und Honor kommen nicht in die Gänge

Es ist ein echtes Trauerspiel mit Huawei. Und das Schlimmste: es ist auch kein Ende des US-Embargos in Sicht. Irgendwie scheint es auch bei dem „ausgegliederten“ und angeblich unabhängig von Huawei arbeitenden Honor nicht besser zu laufen. Zwar publiziert ein Honor-CEO immer über die begehrten Google Mobile Services (GMS) zu verfügen, doch bis heute keine Honor 50 Series, kein Honor X20, kein Honor Tab V7 Pro und schon gar keine Honor Magic3 Series in deutschen oder europäischen Verkaufsregalen.

Schmuggeln sich unter Umständen so nach und nach doch die alten Rechte wieder zurück? Huawei darf zum Beispiel inzwischen wieder Qualcomm-Prozessoren aus den USA kaufen und verbauen. Wenngleich erstmal komplett sinnfrei ohne LTE-5G-Modem. Leider sind auch die beiden chinesischen Unternehmen nicht bereit für Klarheit zu sorgen, wie eine offizielle Antwort auf unsere Fragen dokumentiert. Insofern stellen wir uns schon die Frage in wie weit ein Samsung Galaxy Fold 3 Klon – wie er nun bei der TENAA (Ministerium für Industrie und Informationstechnologie der Volksrepublik China) aufgetaucht ist – hierzulande ohne GMS von Interesse ist?

Samsung Galaxy Z Flip3: Mein erster Eindruck des Volks-Foldable

Huawei Foldable vielleicht ein Huawei Mate X3?

Gehen wir dennoch kurz auf das unbekannte Huawei Foldable mit der Modellnummer TET-AN50 ein, welches unter Umständen ein Huawei Mate X3 sein könnte. Auf dem Bild scheint eine optische Täuschung vorzuliegen, welche die eine Seite länger erscheinen lässt. Denn auf allen anderen Skizzen sind die Maße wieder identisch. Ebenfalls verwundert das Leica-Logo, dessen Kooperation inzwischen zumindest von deutscher Seite her als beendet gilt. Auch hier befindet sich das faltbare OLED-Display in der Innenseite mit einer stolzen Diagonale von 8 Zoll, bei einer Auflösung von 2.480×2.200 Pixel. Auf der Außenseite ein Material bedingt hochwertigeres 6,45 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.700×1.160 Pixel und einer Bildwiederholrate von 120 Hertz.

Als Antrieb dient nach wie vor der HiSilicon Kirin 9000 Octa-Core-Prozessor mit einer maximalen Taktrate von 3,13 GHz. Ob mit oder ohne LTE-5G-Support geht aus den TENAA-Unterlagen leider nicht hervor. Speichertechnisch ist die Auswahl China typisch groß. Von 8 bis 12 GB RAM und 256 bis hoch auf 1 TB internen Speicher ist für jeden das Passende dabei.  Energie schöpft das unbekannte Huawei Foldable von einem 4.400 mAh starken Akku.

Leica allen Anschein nach wie vor dabei

Ob das 161,8 × 145,8 × 8,2 Millimeter große und knapp 295 Gramm schwere HarmonyOS-Foldable auch eine Under-Display-Kamera auf der Innenseite bekommt, wissen wir nicht. Wir kennen nur die 16 Megapixel Auflösung der Selfie-Knipse. Auf der Außensete steht ein wuchtiges Kamera-Quartett bereit, welches mit einem 50, 16, 12 und einem 8 Megapixel Sensor ausgestattet ist.

[Quelle: TENAA | via Schmidtis Blog]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.