Huawei P30 Pro: Sonnenaufgang mit einer vierten Farbe

Huawei hat uns auf dem MWC 2019 lediglich das erste faltbare Smartphone mit dem Huawei Mate X präsentiert. Das Huawei P30 Pro sehen wir hingegen erst am 26. März in Paris. Dennoch sind bereits einige Details bekannt. Heute gesellt sich eine weitere, bis dato unbekannte Farbe des kommenden Flaggschiff hinzu.

 

Huawei lässt keine Zweifel daran, dass auch die P30-Serie ganz im Fokus der Kamera liegt. Bereits mit dem Huawei P20 Pro und der Leica-Triple-Kamera hat das Unternehmen neue Maßstäbe gesetzt. Bis zum heutigen Tage befindet sich das Smartphone mit 109 Punkten unter den Top 3 der DxOMark Bestenliste, gemeinsam mit dem Samsung Galaxy S10+ und dem Huawei Mate 20 Pro.

Für das Huawei P30 Pro soll es aktuellen Informationen zufolge sogar eine Leica Quad-Kamera werden, die über einen 10-fachen verlustfreien Zoom verfügen soll. Ob das Unternehmen dabei auf die gleiche Technologie setzt, wie sie Oppo auf dem Mobile World Congress 2019 gezeigt hat, ist jedoch unklar. Erste Testfotos unter besonders schlechten Bedingungen hatte uns gestern Huawei Malaysia zukommen lassen.

Das Huawei P30 Pro bekommt einen Sonnenaufgang

Heute geht es um eine weitere Farbe für das Huawei P30 Pro. Schon im vergangenen Jahr konnte uns der chinesische Konzern mit der Farbe „Twilight“ auf dem Gebiet überraschen. Ein wirklich toller vertikaler Farbverlauf von einem dunklen Blau in Lila.

Huawei P20 Pro in Twilight

Diese Farbe wird der Hersteller uns in ähnlicher Kombination auch dieses Jahr präsentieren. Unter dem Namen „Ice White“ wird es jedoch ein etwas helleres Blau sein, welches sich in die Farbe Lila wandelt. Zum P20 Pro jedoch genau umgekehrt – also von oben nach unten. Weiterhin die Farben Schwarz und „Aurora“. Ein Farbverlauf von einem dunklen Blau zu Grün. Heute nun gesellt sich eine weitere Farbe hinzu, die vermutlich die Bezeichnung „Sunrise“ tragen wird, wie Roland Quandt mitteilt. Ein sattes Orange, welches sich je nach Lichteinfall in einen gelben Farbton wandeln kann.

Ganz beiläufig bestätigt sich auf diesen Fotos das erste Mal der oben verbaute Infrarot-Blaster und das Ausbleiben eines 3,5 Millimeter großer Klinken-Ports.

[Quelle: WinFuture]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares