Huawei P50 Pocket zeigt sich auf ersten Teaser-Bildern

Es ist ein wenig nach dem gestrigen Release des ersten Oppo Foldables untergegangen – Huawei möchte ja ebenfalls ein recht kompaktes Klapp-Foldable heute in einer Woche präsentieren. Nun zeigt der Konzern das Huawei P50 Pocket  schon einmal auf ersten Teaser-Bildern, während das Huawei P50 Pro ab heute mit einem eigens produzierten Snapdragon 888 4G Prozessor und HarmonyOS 2 in den Handel startet.

 

Das Oppo Find N hat allen die Show gestohlen

Der Release des Oppo Find N als erstes Foldable durch den OnePlus CEO Pete Lau stand gestern komplett im Fokus der Berichterstattung. Geredet wurde über Jahre hinweg über ein solches Vorhaben, wirklich realisiert haben es nur Samsung und Huawei. Genau genommen noch ein weiteres Unternehmen mit dem Namen Royole FlexPai. Aber durchgesetzt hat sich das erste faltbare Smartphone des Displayherstellers hierzulande nie. Huawei hingegen, wenn auch aufgrund der fehlenden Google-Anwendungen in Europa nicht mehr so stark im Fokus, stellt sich an seine nach wie vor überragenden Smartphones über das ehemalige Sublabel Honor zu vertreiben. Die sind inzwischen durch den neuen Eigentümer Shenzhen Zhixin New Information Technology ein eigenständiges Unternehmen und können so über die Google Mobile Services (GMS) verfügen, wie unlängst unser Test des Honor 50 unter Beweis stellte.

Huawei P50 Pocket wird bereits in einer Woche offiziell

Nun steht im Hause Huawei die Präsentation des Huawei P50 Pocket an. Ein zur unser Überraschung Klapp-Foldable im Stil des Samsung Galaxy Z Flip3, das seinerseits über die Maßen aktuell erfolgreich verkauft wird. Und obwohl laut TENAA-Registrierung eigentlich ein Huawei Mate X3 anstehen würde, wird uns der unter US-Embargo stehende Konzern heute in einer Woche – sprich am 23. Dezember um 8:30 Uhr deutscher Zeit – das augenscheinlich quadratische Foldable vorstellen. Auf dem in China sehr populären sozialen Netzwerk Sina Weibo hat der Konzern nun dazu zwei Teaser-Poster veröffentlicht, welche uns neben der zweifelhaften Schutzhülle ein erstes offiziellen Eindruck des Huawei P50 Pocket verschaffen.

Huawei P50 Pocket

Golfball-Struktur für einen guten Grip

Auffällig die wabenartige Textur des Foldables im Clamshell-Design. Es schein einen besonders sicheren Grip zu gewährleisten. Okay – vielmehr gibt das erste Bildmaterial nicht her. Ein Außendisplay, wie es das Galaxy Z Flip 3 verbaut hat, wird es beim Klapp-Foldable von Huawei nicht geben. Die ominösen Bilder einer Schutzhülle wollen aber zwei große Huawei typische kreisrunde Kamera-Arrays suggerieren. Einem in Huawei-Fragen nicht ganz unkompetenten Tippgeber zufolge werden in der oberen Rundung drei Kameras Platz finden und darunter ein Display. Korrekt gelesen: ein kreisrunder, kleiner Bildschirm. Warum nicht.

Huawei P50 Pro geht ab sofort in den Verkauf

In diesem Zusammenhang sei auch der heutige Verkaufsstart (ab 10:08 Uhr) des Huawei P50 Pro in den Farben Snow White, Obsidian Black und Cocoa Tea Gold in China genannt. Jenes Exemplar bietet zum einen das identische Kamera-Design wie wir es vom Pocket-Foldable nächste Woche erwarten und hat ebenfalls den gleichen Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor verbaut, welcher mit einem 4G-Modem eine Sonderanfertigung von Qualcomm für Huawei ist.

Huawei P50 Pro
Update:

Soeben sind auf unserem Schreibtisch via GizmoChina noch ein paar Werbefotos eines chinesischen Mode- und Fashion-Magazins „Harpers Bazaar“ gelandet, welche wir euch nicht vorenthalten wollen. Augenscheinlich handelt es sich hier um eine goldene Variante des neuen Foldables, welche von der Schauspielerin Guan Xiaotong in Szene gesetzt wird. Hier bestätigt sich definitiv das äußere Design mit den zwei großen Rundungen, eines für drei Kameras zuzüglich einem LED-Blitzlicht und darunter ein kleines kreisrundes Display, welches auch für Selfies verwendet werden kann.

[Quelle: Sina Weibo | via GizmoChina]

Samsung Galaxy Z Flip3: Mein erster Eindruck des Volks-Foldable

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert