iMessage: Klage wegen Problemen bei einem Systemwechsel

Wer in der Apple-Welt zu Hause ist und mit anderen Apple-Nutzern kommunizieren will, der wird früher oder später iMessage nutzen. Die Messaging-App ist auf nahezu jedem aktuellen iOS- und Mac-OS-X-Gerät verfügbar, weswegen es sich zu einem beliebten Kommunikationstool entwickelt hat. Aber wehe man will zu einer anderen Plattform wechseln.

Dann kann es durchaus auch mal zu einer Klage kommen, wie es gerade in den USA der Fall ist. Dort haben ehemalige iPhone-Nutzer den Schritt gewagt und sich ein Android-Smartphone oder eines mit dem anderen Konkurrenten Windows Phone zugelegt. Da jedoch die Handy-Nummer noch mit dem jeweils alten iPhone verknüpft war, kamen von iMessage aus verschickte Nachrichten nicht wie eigentlich von Apple vorgesehen und von den Nutzern erwünscht als SMS an, sondern verschwanden in den digitalen Weiten der Cloud.

iMessage und das unlösbare Problem

Und genau das hat wie gesagt zu einer in San Jose eingereichten Klage geführt, die sich zu einer größeren Sammelklage entwickelt hat. Was die Sache jedoch umso komplizierter macht ist der Fakt, dass Apple zwar über den Fehler in iMessage Bescheid weiß, die Techniker und Ingenieure nicht in der Lage sind, diesen Fehler kurzfristig zu beheben. Der Konzern weiß einfach nicht wo der Fehler ist, wie er zustande kommt und wie man ihn beheben könnte. Um die Sache noch ein wenig schlimmer zu machen, erhält der Versender der jeweiligen Nachricht aus iMessage heraus auch noch eine Versandbestätigung, obwohl die Nachricht in Wirklichkeit nicht zugestellt wurde.

Der Fehler selbst geht bis ins Jahr 2011 zurück, als iMessage als eine der großen Neuheiten von iOS 5 vorgestellt wurde. Wer demnächst sein iPhone gegen ein Smartphone mit einem anderen Betriebssystem eintauschen will, der sollte zuerst iMessage selbst deaktivieren, bevor das alte iPhone deaktiviert und somit aus dem System von Apple bzw. der iCloud entfernt wird. Allerdings ist das leider kein Garant dafür von dem Fehler verschont zu bleiben. Manche Wechsler berichten trotz dieser Schritte von verloren gegangenen SMS-Nachrichten.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares