Kommt Motorola als erstes mit einem Rollable in den Handel?

Aktuelle Gerüchte besagen das Motorola nicht nur am razr 3, sondern auch an einem Rollable mit dem Codenamen „Felix“ arbeitet. Nicht der erste Hersteller wie wir aus der Vergangenheit bereits wissen. Doch die Lenovo-Tochter könnte anders als Samsung, TCL, LG und Oppo nun das erste Unternehmen werden, welches ein solches Device in den Handel bringt.

 

Nach wie vor kein Rollable im Handel

Fast kaum noch ein Hersteller auf dem Markt der nicht ein eigenes Foldable im Portfolio hat. Zwar zieren sich noch einige Hersteller ihre faltbaren Smartphones in Deutschland, beziehungsweise Europa an den Mann zu bringen, aber dafür gibt es dann ja noch TradingShenzhen. Beim Thema Rollable sieht es hingegen ein wenig anders aus. Hier gibt es seit vielen Jahren von Samsung sogenannte Prototypen, welche zwar das Konzept vorführen können, aber nicht für eine Serienfertigung vorgesehen sind. LG hingegen hatte bereits Anfang vergangenen Jahres mit der Massenproduktion des LG Rollable begonnen. Doch dann kam im April das Aus für die Smartphone-Produktion und der südkoreanische Hersteller verteilte die bereits gefertigten Geräte an die Führungsebene des Unternehmens.

Oppo wollte nur vorführen aber nicht verkaufen

Oppo X 2021 Rollable
Quelle: Oppo

Die BBK-Tochter hingegen hatte das Oppo X 2021 als Konzept-Smartphone in sehr geringen Stückzahlen produziert um auf Messen und Presseveranstaltungen ein Vorführgerät zu haben. Aber auch das ging nie in Serie. Gleiches gilt für TCL. Nun gibt der sehr bekannte Tippgeber Evan Blass bekannt, das Motorola ebenfalls an einem Rollable arbeiten. Eine finalen Produktbezeichnung gibt es noch nicht. Lediglich einen Codenamen der „Felix“ lautet. Wie Blass berichtet, handelt es sich dabei um ein komplett anderes Konzept. Das rollbare Display wird nicht seitlich ausgefahren um die Fläche zu verbreitern.

Motorola arbeitet ebenfalls an einem rollbaren Display

Vielmehr – und das auch nur sofern ich die unterschiedlichen Interpretationen richtig verstanden habe – soll sich das Display nach unten hin um etwa 1/3 der Gesamtfläche verlängern. Dabei soll das Display aber zuvor auf der Rückseite gewesen sein, was dann im „zusammengerollten“ Zustand ein Display vorn und eines hinten ermöglicht. Ein Bild wäre vermutlich zuträglich. Gibt es aber nicht. Und zur großen Enttäuschung auch noch die Ausgangsfrage in der Überschrift zu beantworten: eher nein.

Denn dass Motorola Rollable soll nicht vor 2023 in den Handel gelangen. Aktuell testet man die Software auf einem Motorola Edge 30 Pro (zum Test) da man noch kein fertigen Prototypen besitzt. Meiner Meinung nach wird da Samsung das Galaxy Z Slide oder Z Roll bereits im August ankündigen und somit auch das erste Rollable in Serie verkaufen.

[Quelle: Evan Blass]

Motorola Edge 30 Pro im Test: Ist das Erste auch das Beste?

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.