Motorola Frontier: Erstes Bild vom Snapdragon 8 Gen 2-Flaggschiff

Exakt vor 10 Tagen haben wir an dieser Stelle bereits ziemlich ausführlich von einem neuen Motorola-Flaggschiff berichtet, das bereits den Nachfolger des aktuell schnellsten Qualcomm-Prozessors an Bord haben soll. Auch von einem 200-Megapixel-Sensor von Samsung war die Rede, wo die Lenovo-Tochter wohl ein weiteres Mal die Nase vor Xiaomi haben möchte. Heute nun liefert uns Roland Quandt das erste Bild zu dem Android-Smartphone, das wir nur unter seinem Codenamen „Frontier“ kennen.

 

„Party all night long“ und trotzdem Zeit für ein weiteres Flaggschiff

In China feiert man aktuell Neujahrsfest, was so ziemlich das größte Fest im Land ist und einen regelrechten Ausnahmezustand auslöst. Viele Online-Shops wie unser langjähriger Partner TradingShenzhen* setzen für mehrere Wochen komplett mit den Warenlieferungen aus. Das bedeutet nicht, dass auf sozialen Netzwerken wie Sina Weibo gar nichts passiert. Lenovo ist dort beispielsweise mit dem überfälligen Lenovo Legion Y90 Gaming-Smartphone sehr aktiv. Aber auch das Moto Edge X30-Flaggschiff, welches vermutlich wie bei den anderen Herstellern nach den Feiertagen  – also im Februar – als Motorola Edge 30 Pro zu uns kommen wird, steht noch in der Pipeline.

Moto Edge X30

Snapdragon 8 Gen 2  und 200 MP Kamera

Inzwischen hatte sich aber vor 10 Tagen ein weiteres Flaggschiff angekündigt, was aber vermutlich nicht vor dem Sommer 2022 das Licht der Öffentlichkeit erblicken wird. Dort soll bereits der Nachfolger des Snapdragon 8 Gen 1 verbaut sein. Grund könnte sein, dass das aktuelle Modell bereits gegen den MediaTek Dimensity 9000 abstinkt, wie erst gestern ein Vergleich der Top-SoCs (System on a Chip) unter Beweis gestellt hat. Der finale des SM8475 ist noch nicht kommuniziert. Wir haben ihn strickt nach vereinfachte Nomenklatur Snapdragon 8 Gen2 genannt. Roland Quandt nennt ihn Snapdragon 8 Gen 1 Plus.

Er ist es auch, der uns zum besagten Smartphone, von dem wir bislang nur den Codenamen „Frontier“ kennen, heute ein erstes Render liefert (Titelbild). Darauf ein ähnliches Triple-Kamera-Design zu erkennen, wie es bereits das Xiaomi 12 und 12 Pro verfolgt (zum Unboxing-Video). Nur das dort drei 50-Megapixel-Kameras verbaut sind. Hier soll hinter der großen oberen Optik 200 Megapixel ISOCELL S5KHP1 von Samsung verbaut sein. Weitere Sensoren der Triple-Kamera werden mit einem 50-Megapixel-Ultra-Weitwinkel- und einem 12-Megapixel-Telephoto-Sensor benannt. Der erste ebenfalls ein Samsung-Sensor mit einem ISOCELL S5KJN1SQ03 und der zweite ein Sony IMX663-Sensor.

Xiaomi 12 Pro

Technische Daten des Motorola Frontier

Die restlichen technischen Daten, welche bislang bekannt sind, kredenze ich euch mit Unterstützung von WinFuture in einer übersichtlichen Tabelle.

Motorola
Codename „Frontier 22“
Display 6,67 Zoll Curved-POLED, FHD+, 20:9 HiD (Hole in Display), 144 Hz, DCI-P3, HDR10+
Software Google Android 12
CPU Qualcomm Snapdragon SM 8475
Speicher 8+128 GB, 8+256 GB, 12+256 GB / LPDDR5 + UFS 3.1
Kamera Tripel-Cam,
200 MP OIS, Samsung ISOCELL S5KHP1
50 MP Weitwinkel, Samsung ISOCELL S5KJN1SQ03
12 MP 2X Telephoto, Sony IMX663
Frontkamera 60 MP, OmniVision 60A
Audio Stereo-Lautsprecher, Triple-Mikrofon-Array
Verbindungen USB-C mit DisplayPort 1.4-Support, WiFi 6E, Bluetooth 5.2, NFC, GPS
Besonderes Unter-Display-Fingerprint, Dual-SIM-Support (Nano-SIM)
Akku 4.500 mAh, Wireless-Charging 30/50 Watt, via Kabel 125 Watt
Verfügbarkeit ab Juli 2022
[Quelle: WinFuture]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.