Xiaomi Mi Mix 4: Nun wird es richtig teuer!

Wer sich bei den 1.200 Euro für das Xiaomi Mi 11 Ultra von Xiaomi in Sachen  Preis verraten fühlte, wird vermutlich bei dem Xiaomi Mi Mix 4 im Herbst eine noch größere Enttäuschung hinnehmen müssen. Den ersten zuverlässigen Medienberichten aus China zufolge, wird das Under-Display-Kamera-Flaggschiff noch teurer werden.

 

Es hat gedauert bis Xiaomi zu uns fand

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi ist nun etwas mehr als 10 Jahre auf dem Markt. Lange Zeit hat es gebraucht, bis erste vorsichtige Schritte nach Europa mit Spanien, Frankreich und Italien gemacht wurden. Noch länger mussten wir in Deutschland warten. Inzwischen hat der Konzern nicht nur seine Europa-Zentrale, sondern auch den ersten Xiaomi Mi-Store in Düsseldorf und bald auch in Köln und Berlin eröffnet. Der Konzern hat sich hierzulande schnell einen Namen für ein großes Portfolio zu sehr günstigen Preisen gemacht.

Bei dem Xiaomi Mi 10 gab es erstmals preislich einen Dämpfer. Das Xiaomi Mi 11 hielt den Preis konstant. Heftig wurde es mit dem Xiaomi Mi 11 Ultra, welches hierzulande für 1.200 Euro erhältlich ist. Bei dem Xiaomi Mi Mix Fold weiß man es noch nicht, da es nach wie vor global nicht erhältlich ist. Doch eines ist sicher: Es wird noch teurer.

Das Xiaomi Mi Mix 4 wird teurer als das Mi 11 Ultra

Das behauptet nun das chinesische Online-Magazin „MyDrivers“ aus nicht genannter, aber wohl zuverlässiger Quelle. Da heißt es, das Xiaomi Mi Mix 4 wird bereits im 3. Quartal 2021 erscheinen, was dann der Monat Juli, August oder September wäre. Man nennt zwar keinen konkreten Preis, ist sich aber sicher, dass es teurer als das Xiaomi Mi 11 Ultra wird. Das Mi Mix 4 soll ersten Gerüchten zufolge mindestens einen Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor verbaut haben wird. Da aber Xiaomi schon öfter die Flaggschiff-SoCs (System on a Chip) aus Kalifornien als erster in einem Smartphone präsentiert hat, wäre auch der Snapdragon 888+ eine realistische Möglichkeit.

Weiterhin soll das Xiaomi Mi Mix 4 besonders flach, mit einer Under-Display-Camera (UDC) und besonders dünnen Rändern ausgestattet sein. Doch unter der unsichtbaren Frontkamera leidet auch die Displayauflösung, welche vermutlich „nur“ 2.400 x 1.080 Pixel betragen wird. Dem fest verbauten Akku wird eine Gesamtkapazität von 4.500 mAh nachgesagt, welche mit 120 Watt geladen werden kann. Dafür bedarf es natürlich das „Dual cell Design“ mit GaN-Technologie (Galliumnitrid) aus dem Xiaomi Mi 10 Ultra (zum Test). Sollte sich der kurzfristige Release bestätigen, werden wir in den kommenden Wochen vermutlich die ersten Bilder sehen.

[Quelle: MyDrivers | via NotebookChecker]

 

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.